Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sandwich-Invasion im Westen
 

Auf und Zu

0

Berliner Trendfood Kumru kommt nach Frankfurt

Foto: Kumru King
Foto: Kumru King
Wer Döner satt hat, für den haben Anna Mannberger, Mesut und Yusuf Kinay „Kumru“ nun nach Frankfurt gebracht. Ursprünglich stammt das Sandwich aus Izmir, momentan erfreut es sich in Berlin großer Beliebtheit.
Orientalische Sandwiches scheinen im Frankfurter Westen zurzeit angesagt zu sein. Kürzlich berichteten wir von den Hungry Sons, die ihre Baguettes am Höchster Bahnhof verkaufen. Nun wollen Anna Mannberger, Mesut und Yusuf Kinay das Kumru von Berlin nach Griesheim bringen. Vor etwa zwei Wochen haben sie Kumru King am Griesheimer Bahnhof eröffnet. Kennengelernt haben die drei das Trendfood – wo auch sonst – in Berlin. Dort ist Kumru eine willkommene Alternative zum überall verfügbaren Döner geworden.

Aber was ist eigentlich ein Kumru? „Es besteht aus einem Sesambrötchen aus Kichererbsenmehl. Da kommen drei verschiedene gegrillte Fleischsorten, Gouda, Tomaten sowie Gewürzgurken rein und Ketchup und Mayonnaise on top“, erklärt Mesut. Das Besondere daran ist, neben den Brötchen, das Fleisch: Durch eine Art Fleischwolf werden Geflügelwürste gepresst. Es entstehen Bandnudel-förmige Streifen, die zusammen mit Putensalami, Sucuk und türkischem Gouda auf den Grill gehauen werden und anschließend mit den weiteren Zutaten ins ovale Kumru-Brötchen kommen.

„Die Presse und alle Produkte importieren wir direkt aus der Türkei“, sagt Mesut stolz. Mit Kumru möchten die Betreiber die große Masse erreichen und einen ähnlichen Trend wie in Berlin erzeugen. „Bei uns gibt es aber außerdem auch Köfte, Lahmacum und Burger“, so Mesut. Einen kleinen preislichen Vorteil gegenüber Döner hat Kumru schon mal: Er kostet nur drei Euro. Ob er den Döner auch geschmacklich übertrumpfen kann?

Kumru King, Autogenstraße, Mo–Sa 12–22 Uhr
6. April 2018
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Poké Bowls für Frankfurt
0
Kahuna Poké Bros. öffnet seine Türen
Frankfurt bekommt sein erstes Poké-Restaurant auf der Hanauer Landstraße, neben dem Moxy Hotel. Der Eröffnungstermin steht nun fest: Ab Dienstag, den 24. April, werden hier die hippen Schüsseln aufgetischt. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Jan Stich
 
 
Frankophiler Kölner tischt in der Wetterau auf
0
Neues Konzept für den alten Bahnhof
Französisches Flair in der Wetterau: Carolin und Marvin Klösgen eröffnen kommenden Mai in Glauberg das Restaurant La Vette. Bis vor kurzem war hier der Landgasthof Glauberg beheimatet. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Klösgen
 
 
Kochmagazin geht mit Restaurant an den Start
0
Saftige Steaks im Europaviertel
Das kulinarische Angebot im Europaviertel vergrößert sich. Mitte Juni macht das erste Restaurant des Kochmagazins Beef! auf. Mit gleich zwei Partys und Live-Cooking wird Eröffnung an der Europaallee gefeiert. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Beef
 
 
 
Das Bornheimer Traditionslokal Zur Sonne wird schließen. Zwar ist das historische Gebäude auf der Berger Straße denkmalgeschützt, ein möglicher Umbau zu Wohnraum aber damit nicht ausgeschlossen. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Pixelio / Silke Kaiser
 
 
Hat nichts mit Pokémon zu tun
0
Kahuna Poké Bros. im Ostend
Smoothie Bowls am Morgen, Poké Bowls mittags und abends – das versprechen die Kahuna Poké Bros. im Ostend. Die sechs Gastronomen sind keine Unbekannten: Unter ihnen sind die Macher des City Beach und der City Alm. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Katrin Börsch
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  99