Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Naïv erweitert Konzept
 

Auf und Zu

0

Zum Bier kommt Pïzza

Foto: Florian Zenk
Foto: Florian Zenk
Lange Zeit wurde renoviert in der Fahrgasse. Die Betreiber des Naïv haben ihr Konzept erweitert und wollen nun nicht nur Bier-Fans, sondern auch Pizza-Liebhaberinnen und –Liebhaber anlocken.
Pizza und Bier, das passt zusammen wie Pasta und Rotwein oder Kaffee und Kuchen – zumindest, wenn man den Betreibern des Naïv in der Frankfurter Innenstadt glaubt. Neben ihren bestehenden Konzepten, das Restaurant und den Tasting Room, haben sie nun eine Pizzeria eröffnet.

Bereits im April vergangenen Jahres gab es erste Informationen zu dem Projekt, doch die Umsetzung nahm einige Zeit in Anspruch. Zunächst ging es für den Store- und Tasting-Room von der Fahrgasse 6 in die Nummer 8. Die Räumlichkeit wurde der Naïv-Gruppe vom Eigentümer des Gebäudes selbst angeboten. Die Initiative habe man direkt ergriffen, sagte Betreiber Sascha Euler damals im Gespräch und so zog der Store Mitte Mai um.

Nun sind Umzug und Renovierung geschafft. In der Fahrgasse Nummer 6 hat seit Ende Januar die Pizzeria geöffnet. Konzeptionell eher als eine Steh-Pizzeria ausgelegt, gibt es dennoch zwölf Barhocker, die Platz zum „Im-Sitzen-essen“ bieten. Doch es gab einen weiteren Grund für das Warten: das perfekte Rezept. „Unsere Pizza sollte einen tollen Rand wie von einer original neapolitanischen Pizza haben, gleichzeitig aber einen knusprigen Boden“, sagt der Betreiber.

Momentan stehen zwölf verschiedene Sorten auf der Speisekarte, darunter eine Triple Salami, eine vegane Version mit Gemüse, eine gefüllte Pizza mit doppelt Teig sowie eine Dessert-Variante mit Nusscreme und gehackten Haselnüssen. Dazu gibt es vier wechselnde Craft-Biere, die das Angebot aus dem Restaurant nebenan nicht doppeln, sondern um neue Positionen ergänzen.





Naïv Pizza, City, Fahrgasse 6, Tel. 0174/ 7528886, Mo–Fr 12–22.30, Sa–So 15–22.30 Uhr
 
7. Februar 2020, 11.03 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
2
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121