eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Sunny Side Up
Foto: © Sunny Side Up

Neueröffnung im Nordend

Sunny Side Up expandiert

Sunny Side Up kommt ins Nordend. Eigentlich sollte die Dependance des angesagten vegetarischen Frühstücks- und Lunch-Cafés bereits vor Wochen in der Glauburgstraße eröffnen. Seit gestern steht fest: Am Freitag, 2. Juli, geht es los.
Fast die Hälfte der Zeit seit der Eröffnung von Sunny Side Up im Oktober 2019 war das angesagte vegetarische Frühstücks- und Lunch-Café im Frankfurter Westend pandemiebedingt geschlossen. Dass das Inhaberpaar Ana Maria Myers del Alamo und Dennis Burkhardt nun am Freitag, dem 2. Juli, im Nordend in den ehemaligen Räumen der Kinderbuchhandlung Tatzelwurm eine zweite Filiale eröffnen, ist der Beweis dafür, wie gut das Sunny-Side-Up-Konzept mit vegetarischem All-Day-Breakfast, überdimensionalen American Pancakes, bunt mit allerlei Obst dekorierten Porridges, Kaffee der Rösterei Hoppenworth & Ploch und einem überwiegend veganen Lunchangebot in Frankfurt ankommt. Nicht ohne Grund thront das Sunny Side Up (Westend) im aktuellen FRANKFURT GEHT AUS! auf Platz 1 in der Kategorie „Frühstück-Torte-Eis“ und Platz 2 bei „Veggie&Vegan Trend“.

Für die neue, zweite Filiale haben sich Myers del Alamo und Burkhardt ganz bewusst für das Nordend entscheiden. Über ihre Social-Media-Kanäle konnten die beiden ihre Zielgruppen analysieren. „Als wir uns dann nach einer Location für einen zweiten Laden umgeschaut haben“, erklärt Burkhardt, „war für uns klar, dass für uns nur zwei Stadtteile in Frage kommen: Sachsenhausen oder das Nordend. Durch einen glücklichen Zufall sind wir dann an diese traumhafte Location in der Glauburgstaße gekommen.“

Wer die Ecke kennt, weiß, dass sich an ein und derselben Kreuzung bereits zwei weitere Cafés befinden: Das Glauburg Café und Im Glück. Das sei aber kein Problem, versichert Burkhardt: „Unser Ziel ist es nicht, irgendjemandem die Kundschaft streitig zu machen. Tatsächlich haben wir den Kontakt sogar vom Glauburg Café vermittelt bekommen. Der Punkt ist, unsere Angebote unterscheiden sich alle merklich, sodass da niemand dem anderen etwas wegschnappt.“

Konzeptuell wird sich die neue Nordend-Location nicht von der im Westend unterscheiden. Auch das Interior Design der neuen Filiale spiegelt den mit sattem Gelb, strahlendem Weiß und saftig-grünen Pflanzen hell gehaltenen Look der Westend-Location wider. Das Getränke- und Speisenangebot wird ebenfalls größtenteils gleich sein und nur im Detail variieren. Fans aus dem Nordend müssen zukünftig also nicht mehr ins Westend pilgern, sondern können sich auf die Klassiker im eigenen Viertel freuen.

Ursprünglich sollte die neue Location in der Glauburgstraße bereits vor einem Monat eröffnen. „Wir sind eigentlich seit vier Wochen fertig mit allen Umbauten und startklar.“ Kurz vor der geplanten Eröffnung dann die Hiobsbotschaft: Das Opening muss verschoben werden. „Grund dafür waren Abstimmungsprobleme mit der Bauaufsicht“, erklärt Burkhardt. „Wir mussten ein, zwei Sachen nachreichen und leider unseren frisch verlegten Terrassenboden wieder entfernen.“ Das alles sei natürlich ärgerlich und im Kontext der derzeitigen Situation von unternehmerischer Seite her nervenzehrend gewesen. Umso mehr freuen sich die Beiden nun darüber, endlich loslegen zu können: „Wir freuen uns mega, endlich das Go zu haben und sind super motiviert am Freitag mit unserem neuen vergrößerten Team durchstarten zu können.“

Sunny Side Up im Nordend, Glauburgstraße 20, Di-So 9-18, Mo Ruhetag
 
30. Juni 2021, 13.36 Uhr
srs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}