Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Zwei Gastro-Veteranen starten in Sachsenhausen
 

Auf und Zu

0

Nosh bietet Wohlfühlambiente auf der Schweizer Straße

Foto: NOSH
Foto: NOSH
Das Nosh in Sachsenhausen verspricht alles vom Business Lunch bis zum Romantik-Dinner, von Hausmannskost bis zu Mediterranem. Klingt ambitioniert, könnte aber klappen, dahinter stehen zwei bekannte Namen.
Constantin von Bienenstamm und Andreas Schlotterbek sind in Frankfurts Küchen wahrlich keine Unbekannten. Von Bienenstamm hat gemeinsam mit seinem Bruder Alexander das asiatische Franchise coa großgezogen und Schlotterbek hat vom Maison du Pain bis zur Bewirtung von Bundesligastadien Gastronomie in allen Dimensionen betrieben. Jetzt machen sie gemeinsame Sache und starten das Nosh im Herzen Sachsenhausens. Es soll ein Heimatort für den Stadtteil mit Leibgerichten aus aller Welt werden, verspricht Bienenstamm. Große Tische sollen die Geselligkeit fördern, so dass Gäste sich auch alleine rein trauen und trotzdem mit den Nachbarn ins Gespräch kommen können.

Die beiden versprechen stylishes Wohlfühlambiente und ein ambitioniertes Küchenkonzept. Mittags soll man sich hier zum lässigen Lunch treffen, abends schön essen oder romantisch dinieren. „Wir servieren Euch das beste aus der einheimischen und internationalen Küche“, verspricht von Bienenstamm, „von guter deutscher Hausmannskost über die mediterrane Küche bis hin zu Spezialitäten aus aller Welt.“ Dabei sollen natürliche Zutaten regionaler Herkunft und saisonale Produkte zum Einsatz kommen.

„Unser Nosh ist ein Herzensprojekt, weil in jedem Winkel ein gutes Stück Leidenschaft, können, Motivation, Ehrlichkeit, Kreativität und die Arbeit des ganzen Teams steckt! – Wir wollen Freude, Spaß und gute Laune vermitteln und diese auch auf unsere Gäste übertragen“ erklären die Gründer. Das Wort Nosh kommt aus dem Yiddischen und wird im britischen Raum wie das deutsche Futtern oder Naschen verwendet. Die flache Bar bietet nicht nur Platz zum Trinken, sondern auch zum Futtern und Naschen. Wer jedoch beim Flüssigen bleiben möchte, der kann unter anderem auf zwölf verschiedene Gin-Sorten zurück greifen.

Nosh, Sachsenhausen, Schweizerstraße 76, Tel. 069 615075, Mo-Mi 11.30 - 23.30, Do-Sa 11.30-0.30, So 12.30-23.30 Uhr



 
6. April 2018, 18.20 Uhr
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Neues Restaurant im Seehotel Niedernberg
0
Vitalküche bei Elies
Das "Dorf am See" bei Aschaffenburg hat die Corona-Zwangspause genutzt, und ein neues Restaurant-Konzept an den Start gebracht. Im Elies soll es gesunden und nachhaltigen Genuss geben. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Seehotel Niedernberg
 
 
Ein Frankfurter Klassiker verschwindet, ein anderer taucht wieder auf. Im März musste Martin Kofler sein La Cigale nach neun Jahren aufgeben. Nun hat an dieser Stelle das im Januar geschlossene Fujiwara wiedereröffnet. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Zweiter Standort von Müllers auf der Rü
0
Nelson Müller eröffnet auf Burg Schwarzenstein
Auf Burg Schwarzenstein wurde bereits ein Nachfolger für Nils Henkel gefunden. Bereits am 10. Juni eröffnet Nelson Müller an einer der schönsten Terrassen des Rheingaus seine Brasserie „Müllers auf der Burg“. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Mario Andreya
 
 
 
Die beiden Schwestern Jennifer und Nathalie Dienstbach geben ihr Bistrot in Wiesbaden auf. In Fünf Wochen wird geschlossen, danach soll ein exklusiver Liefer- und Abholservice folgen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wie jetzt bekannt wurde, hat Burg Schwarzenstein sich bereits Ende März von Nils Henkel und Team getrennt. Damit schließt eines der besten Restaurants Hessens, vielleicht sogar Deutschlands. (Update) – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Wonge Bergmann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  122