Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nach 21 Jahren in der City
 

Auf und Zu

0

Meister Toan verabschiedet sich in den Ruhestand

Foto: Toan
Foto: Toan
Er gilt als Pionier der vietnamesischen Küche in Frankfurt. Im nächsten Jahr wird Meister Toan 70 und verabschiedet sich deshalb am 23. Dezember in den Ruhestand.
Aktuell ist die vietnamesische Küche einer der heißen Food-Trends in der Stadt. Allein im letzten Jahr haben mehrere, hochklassige neue Vietnamesen in Frankfurt eröffnet. Dass diese Konzepte heute von Anfang an gut laufen, verdanken sie auch dem geduldigen Meister Toan. Als dieser 1996 von Brüssel nach Frankfurt kam, um gemeinsam mit seiner Schwester ein vietnamesisches Restaurant zu eröffnen, damals noch unter dem Namen Tao, begann die vietnamesische Küche erst langsam, sich am Main zu etablieren. „Am Anfang war das schon schwierig, die vietnamesische Küche war hier ja kaum bekannt“, berichtet die Schwester Vo Ngoc Anh. „Wir mussten für unsere Qualität kämpfen.“

Die Mühen haben sich gelohnt. „Hier war ein Kenner am Werk“, notierte unser Tester Michi Herl damals. „Besonders delikat sind hier Suppen, etwa die Krebssuppe für 7 Mark, oder die Bac-Ha-Suppe mit Riesengarnele und Zitronengras, eine scharfe Spezialität aus dem Süden Vietnams für 8 Mark.“ Auch der größte Kenner altert. Nach 21 Jahren Pionierleistungen für die vietnamesische Küche zieht sich Meister Toan zum 70. Geburtstag in den Ruhestand zurück. „Wir bedauern die Schließung aus Altersgründen sehr“, erklärt seine Schwester, die das Restaurant mit aufgebaut hat. Während der Bruder das Gefühl für Aromen und Gewürze mitbrachte, half die Schwester, die vorher in Hannover gelebt hatte und deshalb gut Deutsch konnte, mit der Kommunikation. „Die freundschaftlichen Beziehungen mit den Gästen werden wir vermissen“, sagt Vo Ngoc Anh. Über die Jahre seien viele Kunden zu Freunden geworden.

Ein kleiner Trost: An der Adresse wird es auch zukünftig vietnamesisches Essen geben. Ein in Frankfurt bekannter Gastronom übernehme die Nachfolge, erklärt die Schwester am Telefon. Nach zwei Monaten Umbauzeit wird dann eine neue Mannschaft unter neuem Namen wieder Sommerrollen wickeln.

Toan, City, Friedberger Anlage 14, Tel.: 449844. Di–So 12–14:30 & 18–23 Uhr
6. Dezember 2017
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Pop-Up-Restaurant im Allerheiligenviertel
0
Tor Dining bietet Kreatives aus der Region
Ende September hat im Allerheiligenviertel das neue Pop-Up-Restaurant Tor Dining eröffnet. Hier erwarten die Besucher ein spannendes Interieur und eine kreative Küche aus regionalen Produkten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Nick Kircher
 
 
Das bisher als Zulieferer tätige Unternehmen Sander wird im April 2019 sein erstes Restaurant eröffnen. Standort ist die neue gastronomische Destination Foodtopia im Einkaufszentrum MyZeil. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Sander
 
 
Das Warten hat sich gelohnt: Nach Wochen des Umbaus eröffnen die beiden Ardinast-Brüder nun im ehemaligen Chez Ima das Bar Shuka. Mit Unterstützung von Spitzenkoch Yossi Elad wird es dort ab sofort feine israelische Küche geben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Das Original aus Berlin hat nun endlich einen Ableger in Frankfurt. Am 27. September öffnet die Filiale auf der Berger Straße ihre Türen. Bei Wonderwaffel gibt es selbstkreierte Waffeln mit allerhand Leckereien. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Wonderwaffel
 
 
FRANKFURT GEHT AUS!-Flop schließt die Pforten
0
Aposto verlässt Frankfurt
Das Aposto-Restaurant im Kino an der Eschenheimer Anlage war 2017 ein Flop in FRANKFURT GEHT AUS! und hatte sich beim Nachtest 2018 kaum gebessert. Jetzt hat der Laden geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  104