Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Dahome in Darmstadt
 

Auf und Zu

0

Die Highlights einer Küchenkarriere

Foto: DaHome
Foto: DaHome
Von Mittagspause bis Fine Dining, von Cafébetrieb bis Weinkarte. In seinem „Dahome“ hat sich Timo Schachtschneider verdammt viel vorgenommen.
Timo Schachtschneider ist in den Küchen des Rhein-Main-Gebietes wahrlich kein Unbekannter. Für die Ardinasts bereitete er im Maxie Eisen Pastrami. Letztes Jahr brachte er als Küchenchef des Glasschrankes das Darmstädter Steakhaus auf den ersten Platz der Topliste Eat & Meet in RHEIN-MAIN GEHT AUS. Jetzt geht er eigene Wege und hat das Dahome im darmstädter Industriegebiet eröffnet. Auf der Speisekarte versammelt der findige Koch quasi die Highlights seiner Karriere. „Die besten Sachen, die ich in den verschiedenen Stationen gelernt habe, möchte ich hier präsentieren. Das Cordon Bleu habe ich zum Beispiel 1997 im Frankfurter Haus gelernt.“ Natürlich darf dann auch das Pastrami nicht fehlen. „Wir machen das gemeinsam mit der Metzgerei Hamm. Das Fleisch wird gepökelt, geräuchert und dann sous vide gegart.“

„Dahome steht für Da wie Darmstadt auf dem Nummernschild und home wie daheim.“ Schachtschneider gelobt, so viel wie möglich selbst zu machen. „Für die hausgemachte Pasta haben wir sogar extra einen Italiener in das Team einfliegen lassen.“ Selbst der Kaffee sei ganz aus eigener Prodution. „Wir haben in Chile eine Kaffeeplantage gekauft. Die Bohnen kommen getrocknet hier an, werden in Wiesbaden geröstet und bei uns serviert. Dazu kommen frische Kuchen, für die wir auch einen richtigen Bäcker haben.“

Von 8 bis 19 Uhr soll es durchgehend warme Küche geben. „Im Industriegebiet ist das wichtig“, betont Schachtschneider. Mit Currywurst, Sandwiches und Co soll es eine gute Mittagspause geben - auch für einfache Arbeiter. Ab 19 Uhr wird die Karte getauscht, eine eigene Weinkarte kommt zusätzlich auf den Tisch. „Da gehen wir dann in den Fine-Dining-Bereich“ erklärt Schachtschneider selbstbewusst. Mit Sushi, Gambas, Jakobsmuscheln, Wan Tan, Carpaccio und Co beschreibt er eine bunte Küche aus der ganzen Welt.

Dahome, Darmstadt, Gräfenhäuserstrasse 75, Tel.: 06151/8005333, Mo-Sa 9-18.30, 19-22 Uhr



12. Oktober 2017
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Pfifferling-Team bleibt in Bergen-Enkheim
0
Im Leib und Wohl ist für beides gesorgt
Seit Mitte April hat das Leib und Wohl im Vereinshaus des TV Bergen-Enkheim 1874 e.V. geöffnet. Auf den Gast wartet hier allerdings keine gewöhnliche Vereinsgaststätte, sondern Hausgemachtes in netter Atmosphäre. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Leib und Wohl
 
 
Hawaii-Feeling im Bahnhofsviertel
0
Trinitii bringt Poké Bowls auf die Moselstraße
Das Trio Sascha, Charlotte und Nicole hat das Food-Start-up Trinitii – Bowls & Drinks gegründet. In der Moselstraße bieten sie die trendigen Poké Bowls an. Eröffnung feierten sie diesen Mittwoch. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Trinitii
 
 
Das „gud“ im Frankfurter Westend lockt mit einem schnellen Mittagsmenü und einer entspannten Tasse Kaffee in gemütlicher Wohnzimmer- Atmosphäre. Bei schönem Wetter kann auch draußen geschlemmt werden. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Matthias Fellermann
 
 
 
Von Burg Schwarzenstein über Johannisberg nach Kie
0
Dirk Schröer übernimmt die Weinschänke Schloss Groenesteyn
Seit 1. Juni ist Dirk Schröer neuer Pächter auf Schloss Groenesteyn. Der Ex-Sternekoch verspricht „gehobene, regionale und ehrliche Küche“. Zuvor hatte die Weinschänke drei Jahre leer gestanden. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Burg Schwarzenstein
 
 
Die Kultzeitschrift [i]Beef![/i] eröffnet ihr erstes Restaurant im Europaviertel. Auf der ersten Eröffnungsfeier bleiben Männer unter sich, bei der zweiten dürfen dann alle feiern. – Weiterlesen >>
Text: tti / Foto: scn pressebüro
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  101