Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bunter Namensgeber und Speisekarte
 

Auf und Zu

0

Chamäleon eröffnet am Westhafen

Foto: Chamäleon
Foto: Chamäleon
Anosh Mehra und Som Nath Kakkar haben am Frankfurter Westhafen das Chamäleon eröffnet. Sobald das Wetter mitspielt, kann man sich die panasiatische Küche auch an der Wasserfront schmecken lassen.
So vielfältig wie das Symboltier präsentiert sich auch die Speisekarte des Chamäleon: Angefangen bei einer klassischen Tom Kha Gai Suppe, über japanische Sake Bowls, bis hin zu chinesischen Mie-Nudeln oder vietnamesischem Kabeljau, lässt das Restaurant kaum eine Landesküche des ostasiatischen Raums aus. Für ein derart breites Angebot müssen viele Köche her: Acht an der Zahl stehen im Chamäleon am Herd – ihre Wurzeln liegen in Burma, Thailand, China und Vietnam. Betrieben wird die neue Location in der Speicherstraße von Anosh Mehra und Som Nath Kakkar.

Mitinhaber Mehra ist in der Frankfurter Gastro-Szene kein Unbekannter. Seine letzten Stationen waren die Filialen der Sushi Queen im Stadtteil Bockenheim und in Bad Vilbel. Hier hat Mehra viel Inspiration gesammelt: Mehr als dreißig verschiedene Variationen stehen nun auf der Karte des Chamäleons. Ähnlich groß ist die Getränkekarte. Bar und Lounge des Chamäleons bieten mit klassischen Cocktails, Weißwein und hausgemacher Limonade ein breites Angebot an Getränken.

Zwei Jahre stand der Gastraum im Gutleutviertel leer. Zuvor war hier die Kette Urban Kitchen ansässig, die Filialen im Bahnhofsviertel und in der Innenstadt betreibt. „Sobald das Wetter besser wird, erweitern wir das Restaurant“, kündigt der Betreiber an. An der Rückseite des Gebäudes in der Speicherstraße soll dann ein Außenbereich mit Terrasse entstehen. Fast 200 Gäste können dann den Ausblick auf Hafenbecken und Yachten genießen. „Auch werden wir uns vermehrt auf Events am Wochenende zu konzentrieren“, so Mehras Plan. Die Terrasse sei ein geeigneter Ort für Konzerte und Live-Performances.


Chamäleon
, Gutleutviertel, Speicherstraße 49–41, Tel. 27135550, So–Do 11–23, Fr/Sa 11–1 Uhr




2. März 2018
jkl
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Traditionelles im The Sakai
0
Japanische Esskultur in Sachsenhausen
Hiroshi Sakai will die Kunst der japanischen Küche in Deutschland verbreiten. Ende August eröffnete er sein Restaurant The Sakai in Sachsenhausen. Dort bereitet der Koch aus Japan seinen Gästen feinstes Sushi. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: The Sakai
 
 
Am 14. September hat das Café Paris auf der Fressgassʾ seine Türen geöffnet. Auf der Eröffnungsfeier am Vorabend sind geladene Gäste bereits in den Vorgeschmack aufs tägliche Menü gekommen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Café Paris
 
 
Leidenschaftlicher, traditioneller & spaßiger Wein
0
Hommage an die Oma: Emmas Weinbar
Das Zeller Hotel in Kahl präsentiert Emmas Weinbar in seinen neu erworbenen Räumlichkeiten. Auf dem Nachbarsgrundstück des Hotels werden Weinliebhabern zahlreiche Rebsäfte aus deutschen Weingütern geboten. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: unsplash/roberta-sorge
 
 
 
Zuletzt klangen die Meldung aus dem neuen Henninger Turm immer verzweifelter, jetzt ist es doch gelungen: Christian Mook konnte sein Restaurant „Franziska“ jetzt doch eröffnen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Mook Group
 
 
Finnische Spezialitäten und guter Kaffee – das gibt es seit Mitte August im Café Under Pressure auf der Großen Rittergasse in Sachsenhausen. Inhaber Sven Wörth hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt. – Weiterlesen >>
Text: Katharina Schmidt / Foto: Katharina Schmidt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  104