Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bunter Namensgeber und Speisekarte
 

Auf und Zu

0

Chamäleon eröffnet am Westhafen

Foto: Chamäleon
Foto: Chamäleon
Anosh Mehra und Som Nath Kakkar haben am Frankfurter Westhafen das Chamäleon eröffnet. Sobald das Wetter mitspielt, kann man sich die panasiatische Küche auch an der Wasserfront schmecken lassen.
So vielfältig wie das Symboltier präsentiert sich auch die Speisekarte des Chamäleon: Angefangen bei einer klassischen Tom Kha Gai Suppe, über japanische Sake Bowls, bis hin zu chinesischen Mie-Nudeln oder vietnamesischem Kabeljau, lässt das Restaurant kaum eine Landesküche des ostasiatischen Raums aus. Für ein derart breites Angebot müssen viele Köche her: Acht an der Zahl stehen im Chamäleon am Herd – ihre Wurzeln liegen in Burma, Thailand, China und Vietnam. Betrieben wird die neue Location in der Speicherstraße von Anosh Mehra und Som Nath Kakkar.

Mitinhaber Mehra ist in der Frankfurter Gastro-Szene kein Unbekannter. Seine letzten Stationen waren die Filialen der Sushi Queen im Stadtteil Bockenheim und in Bad Vilbel. Hier hat Mehra viel Inspiration gesammelt: Mehr als dreißig verschiedene Variationen stehen nun auf der Karte des Chamäleons. Ähnlich groß ist die Getränkekarte. Bar und Lounge des Chamäleons bieten mit klassischen Cocktails, Weißwein und hausgemacher Limonade ein breites Angebot an Getränken.

Zwei Jahre stand der Gastraum im Gutleutviertel leer. Zuvor war hier die Kette Urban Kitchen ansässig, die Filialen im Bahnhofsviertel und in der Innenstadt betreibt. „Sobald das Wetter besser wird, erweitern wir das Restaurant“, kündigt der Betreiber an. An der Rückseite des Gebäudes in der Speicherstraße soll dann ein Außenbereich mit Terrasse entstehen. Fast 200 Gäste können dann den Ausblick auf Hafenbecken und Yachten genießen. „Auch werden wir uns vermehrt auf Events am Wochenende zu konzentrieren“, so Mehras Plan. Die Terrasse sei ein geeigneter Ort für Konzerte und Live-Performances.


Chamäleon
, Gutleutviertel, Speicherstraße 49–41, Tel. 27135550, So–Do 11–23, Fr/Sa 11–1 Uhr




2. März 2018
jkl
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Spanische Nascherei
0
Churros auf der Berger
In Spanien gibt es sie an jeder Ecke, in Deutschland bisher nur auf Volksfesten: Churros. Jetzt bringt Christian Barisic De Los Santos die spanische Süßigkeit auf die Berger Straße. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Photo by Oscar Nord on Unsplash
 
 
Die Äpplergalerie in Alt-Sachsenhausen hat seit Jahren geschlossen. Mit Jürgen Vieth, dem Betreiber der Apfelweinwirtschaft „Frau Rauscher“ hat sie nun einen neuen Besitzer gefunden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Frank Reichenbach
 
 
Neueröffnung im MMK
0
Bäckerei meets Moderne Kunst
Nach häufigem Wechsel der Betreiber, standen die Räume im Eingangsbereich des Museums für Moderne Kunst nun längere Zeit leer. Doch es tut sich was und mit Denise Omurca, Milan Müller und Dennis Aukili werkeln dort drei bereits bekannte Gesichter. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: MMK
 
 
 
Traurige Nachrichten aus Bockenheim: Das Chalet 18 stellt zum 22. Dezember den Betrieb ein. Wer davor noch einmal dort essen möchte, muss sich beeilen, es gibt nur noch wenige Plätze. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Chalet 18
 
 
Leerstand in der Hauptwache
0
Che Vegara geht in den Widerstand
Nur wenige Wochen konnte das orientalische Restaurant in der B-Ebene der Frankfurter Hauptwache seine Türen öffnen. Nun musste Inhaber Mostafa Elhady schon wieder schließen – doch nicht freiwillig. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Jan Stich
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  106