eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Weintipps
Soleya Saison, Braufactum Craft-Beer
Foto: bf
Foto: bf
Ja, ihr seht richtig: Die nächsten vier Tipps drehen sich mal nicht um Wein, sondern um außergewöhnlich interessante Biersorten, denn ungewöhnliche Zeiten erfordern ebensolche Getränke. Los geht's mit dem Soleya Saisonbier von Braufactum!

Der Name Saisonbier meint nicht etwa ein Bier, das es nur zu bestimmten Jahreszeiten gibt, sondern bezeichnet einen traditionellen belgischen Bierstil, der aus der Wallonie an der Grenze zu Frankreich stammt. Früher wurde es tatsächlich nur im Winter gebraut, wenn die Saisonarbeiter (daher der Name) weniger zu tun hatten, um sich auf den kommenden Frühling vorzubereiten. Warme Außentemperaturen machten damals das Brauen schwierig bis unmöglich, also nutzte man die Zeit.



Das Saison-Bier gärte schon damals lang und brauchte Zeit der Reife, um sich schließlich zu einem hellen, blonden Bier zu entwickeln, das mit pfeffriger Note und schlankem Körper gerade recht kam, wenn man den ganzen Tag im Freien geschuftet hatte und einen möglichst leichten, erfrischenden Durstlöscher suchte. Dieser Bierstil war schließlich beinahe  ausgestorben, doch amerikanische Craft-Beer-Brauer nahmen sich seiner an und in Europa entwickelte sich der Stil allmählich fort.



Das Braufactum Soleya Saison liegt geschmacklich nah am Original und kommt dennoch mit eigenem Profil daher. Die spezielle Hefe, mit der das Soleya gebraut wird, ist für den typischen Saison-Stil verantwortlich und geht mit australischem Enogma-Hopfen eine feinwürzige Symbiose ein. Fruchtig mit feiner Pfeffernote passt das Soleya Saison bestens in die Jahreszeit – zu haben im gut sortierten Bierhandel!

23. März 2020
Bastian Fiebig
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)