eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Lisa Veitenhansl
Foto: © Lisa Veitenhansl

Vegane Raw Cakes

Joolina Cakery kommt nach Bornheim

Die Joolina Cakery ist in Frankfurt bereits durch einige Pop-up-Auftritte bekannt geworden. Am 2. Februar eröffnet Inhaberin Alina Endemann nun ihren ersten eigenen und komplett veganen Laden in Bornheim. Im Angebot gibt es Raw Cakes, Lunch und Produkte für den Alltag.
„Es ist einfach passiert“, erzählt Alina Endemann auf die Frage, wie sie auf die Idee für die Joolina Cakery kam. Im Gespräch mit einer langjährigen Freundin Anfang 2020 sei die Idee für die gesunden, veganen Kuchen entstanden und dann „kam eins zum anderen“. Der zentrale Pfeiler des Geschäftsmodells sind vegane Raw Cakes, Kuchen, die nicht gebacken werden müssen. Nach einigen Pop-up-Auftritten unter anderem im Trares oder zuletzt im The Tiny Cup, eröffnet Endemann nun am 2. Februar ihren ersten eigenen Laden unweit der Berger Straße.



Noch ist die Theke leer. © Lisa Veitenhansl

Die bestehende Auswahl an Raw Cakes wird in der Joolina Cakery durch ein breites Angebot an Speisen und Getränken zum Mitnehmen ergänzt. Auf der Karte stehen Kaffee, kaltgepresste Säfte, Salate, Suppen und Stullen mit frischen Kräutern. Wie Endemann erklärt, ist alles, was sie in ihrem Laden anbietet hundert Prozent vegan – auch die Produkte, die sie neben dem Essensangebot verkauft. „Es ist kein Café, es ist ein Concept Store“, betont die 29-Jährige. In einem großen Regal finden Kundinnen und Kunden künftig, Kerzen ohne Bienenwachs von Heylenochka Berlin, Kaffee von Hoppenworth & Ploch, Nussmus der Marke KoRo, Kosmetik von This Place und Nahrungsergänzungsmittel von Innonature.

Interesse für bewusste Ernährung hatte die gebürtige Frankfurterin schon im Jugendalter. In ihrem Studium „Bewegung und Gesundheit“ an der Justus-Liebig-Universität in Gießen hat sich Endemann weiter mit veganen Lebensmitteln und gesunden Nährstoffquellen beschäftigt, was sich auch in dem Sortiment der Joolina Cakery widerspiegelt. „Das Essen ist vegan, glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker“, erklärt sie. Zudem verwende sie nicht viele Zutaten. In ihre Empfehlung, den Double Trouble Peanut Bar, kommen beispielsweise nur Rohkakao, Datteln, Erdnüsse, Kokosöl und Reissirup. „Die Zutaten sind nahrhaft und gesund, man braucht also kein schlechtes Gewissen zu haben“, fügt sie hinzu.



Double Trouble Peanut Bar © Lisa Veitenhansl

Über ihren eigenen Laden hinaus, gibt es die Raw Cakes der Joolina Cakery auch bei Studio Tuesday, Sunny Side Up, Bei Frau Nanna, dem Bachbäcker im Grüneburgweg und bei Green & Berry in Bad Homburg. Außerdem gestaltet Endemann auf Kundenwunsch individuelle Torten für besondere Anlässe, wie zum Beispiel Hochzeiten. Besonders stolz mache sie beim Blick auf die vergangenen zwei Jahre, dass sie als Einzelunternehmerin viel allein geschafft und während der Pandemie den Schritt gewagt habe, einen eigenen Laden zu eröffnen. Für die Zukunft träumt Endemann davon, ihre Kuchen in die Kühltheken von Supermärkten zu bringen. Das habe jedoch noch Zeit, sagt sie und ergänzt, „jetzt wird erstmal eröffnet!“.

Bezahlt wird in der Joolina Cakery „cashless“. Aufgrund der Pandemie und aus hygienisch Gründen im Umgang mit Lebensmitteln, so Endemann, werde es nur möglich sein, mit Karte zu zahlen.

Joolina Cakery, Bornheim, Wiesenstraße 33, Tel. 069/87200017, Mi-Sa 10-16 Uhr, So 10-14 Uhr, Mo/Di Ruhetage



Die Joolina Cakery in der Wiesenstraße © Lisa Veitenhansl
 
12. Januar 2022, 16.30 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge