Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Aureus, Hommage Hotels, liv, Claudia Simmchen, Else Müller, Dirk Ostermeier
Foto: © Aureus, Hommage Hotels, liv, Claudia Simmchen, Else Müller, Dirk Ostermeier

Küchengeflüster

Highlights aus der Frankfurter Gastroszene

Neueröffnungen, Schließungen und Trends: Die Frankfurter Gastroszene steht nie still. Die wichtigen News auf einen Blick.
KHM, Altstadt

Es gibt Neuigkeiten aus der Kleinmarkthalle: Nachdem im ehemaligen Morgen Store am östlichen Eingang in den vergangenen Monaten renoviert wurde, hat dort das KMH Restaurant auf drei Ebenen eröffnet. Getreu dem Motto „Das Beste aus der Kleinmarkthalle“ wollen die Betreiber Morgen Interiors und Peyman Far, der auch das Broed an der Taunusanlage betreibt, für die angebotenen Gerichte nur Produkte aus der Kleinmarkthalle verwenden. Gleichzeitig nutzen die Einrichtungsspezialisten mit Sitz im Frankfurter Osthafen die Location als Ausstellungsfläche.

Trattoria Liesbeth, Mainz

Genauso spannend ist, was derzeit am Mainzer Zollhafen in der Bäckerei Liesbeth passiert. Während am Vormittag weiterhin Croissants, Sauerteigbrot und Stück- chen über den Tresen wandern, dreht sich ab 17 Uhr alles um Pizza. Unter dem Namen Trattoria Liesbeth serviert das Team um Pankratz-Küchenchef Paul Schmiel den Klassiker im neapolitanischen Stil sowie Antipasti, hausgemachtes Gelato und Drinks.

Kaiseki Kentaro, Bad Vilbel

Nicht weniger überraschend als Schmiels Pizzeria zwischen Croissants und Brioche ist eine Neueröffnung in Bad Vilbel. Dort hat Kentaro Fujita in den ehemaligen Räumen der kürzlich geschlossenen Oyster Lodge mit dem Kaiseki Kentaro sein erstes Soloprojekt eröffnet. Liebhaberinnen und Liebhaber traditioneller japanischer Küche kennen Fujita noch aus seiner Zeit als Küchenchef im Nihonryori KEN, wo Fujita von 2019 bis 2023 klassische Kaiseki-Menüs servierte.

Restaurant Kulayan, Europaviertel

Im Frankfurter Europaviertel hat Tanka Lamsal das Restaurant Kulayan eröffnet. Wo früher bei Da Cimino noch italienische Küche serviert wurde, stehen jetzt nepalesische Klassiker auf dem Programm. In Münster betreibt der Gastronom bereits zwei Kulayan-Restaurants. In der neuen Frankfurter Dependance setzt Lamsal auf das bewährte Konzept rund um Momos (Teigtaschen), traditionelle Suppen, Fleisch-, Fisch- und vegetarische Gerichte.

Fräulein Fleur, Nordend

Wer hingegen auf der Suche nach neuen Cafés ist, wird im Nordend fündig. Im Fräulein Fleur in der Glauburgstraße verbindet Betreiberin Sarah Ludwiczak zwei Leidenschaften: Zum französisch inspirierten kulinarischen Konzept mit Croissants, Flammkuchen und Wein bietet sie selbstgebundene Blumensträuße und Kränze aus Trockenblumen an.

Fleurie Weinbar, Nordend

Nach all den Neueröffnungen in und um Frankfurt gibt es auch einige Schließungen zu vermelden. So hat etwa die 2021 eröffnete, auf naturnahproduzierte Weine spezialisierte Fleurie Weinbar im Nordend Mitte Oktober ihre Türen geschlossen. Nach dem Ausscheiden des Sommeliers Christoph Schultz arbeitet das bestehende Betreiberteam derzeit an einem neuen gastronomischen Konzept.

Aureus, Westend


Schlechte Nachrichten gibt es auch aus dem Westend. Anfang des Jahres war dort das Aureus vom Goldmuseum ins Erdgeschoss des Humperdinck-Hauses im Grüneburgweg umgezogen. Nun ist das Fine-Dining-Restaurant geschlossen. Wie es dort weitergeht, steht noch nicht fest.

Sweet Mei Mei, Nordend

Kein Fine Dining, aber eine feine Sache war das Café Sweet Mei Mei in der unteren Berger Straße. Füllten hier Anfang des Jahres noch von chinesischen Backtrends inspirierte Kuchen- kreationen die Theke des kleinen Ladens, ist das Mei Mei nun geschlossen.

Hessen à la Carte

Hessen à la Carte steht seit über 30 Jahren für gemeinsame Qualitätsstandards von heute insgesamt 127 Restaurants oder Gaststätten in ganz Hessen. Jedes Jahr werden aufs Neue Betriebe zertifiziert – einige zum ersten Mal, andere bestätigen ihre Auszeichnung für weitere drei Jahre. In diesem Jahr waren das insgesamt 42 Betriebe, unter anderem das Daheim im Lorsbacher Thal, Schuchs Restaurant und die Lohrberg-Schänke.

Yaldy, Bahnhofsviertel


Bei den Mixology Bar Awards Anfang Oktober wurden wieder zahlreiche Konzepte und Personen aus der Bar-Szene in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet. Als einziger Frankfurter Betrieb konnte sich das Yaldy im Bahnhofsviertel den Titel „Restaurant-Bar des Jahres“ sichern.

Ente, Wiesbaden

Zwei Nachrichten haben uns aus dem Wiesbadener Sterne-Restaurant Ente erreicht. So übernimmt ab sofort der gebürtige Franzose Jimmy Ledemazel die Restaurantleitung. Zuvor war er unter anderem im Wolfsburger Drei-Sterne-Restaurant Aqua als Restaurantleiter tätig. Ein massiver Rückschlag hingegen war die Nachricht über den Tod des Sous Chef der Ente, Stephan Haupt, am 10. Oktober. Er spielte nicht nur eine tragende Rolle im Team um Küchenchef Michael Kammer- meier, sondern erlangte auch Bekanntheit durch die Auszeichnung als Koch des Jahres 2021.
 
2. November 2023, 10.30 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
Lisa Veitenhansl
Jahrgang 1997, Studium der Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt, seit November 2021 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Lisa Veitenhansl >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
 
Top-News per Mail