eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: (v.l.) Mitarbeiter Mario Rucco und Inhaber Teoman Savaş © Lisa Veitenhansl
Foto: (v.l.) Mitarbeiter Mario Rucco und Inhaber Teoman Savaş © Lisa Veitenhansl

Why! Coffee

Spezialitätenkaffee im Bahnhofsviertel

Neu auf der Kaiserstraße: Why! Coffee. In seinem kleinen Laden unweit der Gallusanlage will Inhaber Teoman Savaş nicht nur Spezialitätenkaffee, Croissants und Kuchen servieren, sondern auch Menschen zusammenbringen und zu gemeinsamen Gesprächen anregen.
„Ich mache das, was ich schon immer machen wollte: Den besten Kaffee der Stadt“, sagt Teoman Savaş. In der Kaiserstraße im Bahnhofsviertel unweit der Gallusanlage hat er Ende März das Why! Coffee eröffnet. Im kleinen Café mit einer Handvoll Sitzplätzen auf dem Bürgersteig und großer Theke im Innenbereich dreht sich alles um Specialty Coffee. Zu deutsch: Spezialitätenkaffee.

Die Räumlichkeiten in der Kaiserstraße kennt Savaş bereits: Bis 2016 leitete er dort ein Handygeschäft. Schon damals habe er das Potential des Ladens an der belebten Straße erkannt und den Wunsch entwickelt, ein eigenes Café zu eröffnen. „Egal, wo ich mit jemandem Kaffee trinken war, es haben alle immer gesagt, ‚Der Kaffee war okay‘. Es war selten jemand dabei, der den Kaffee sensationell fand“, so Savaş. Vergangenen Sommer habe sich dann die Chance ergeben, die Räumlichkeiten zu übernehmen, was er dann auch getan habe.

Im Why! Coffee gibt es derzeit drei Espresso- und drei Filterröstungen zur Auswahl. Die sechs Spezialitätenkaffees bestehen alle aus hundert Prozent Arabicabohnen, erklärt Savaş. Die Kundschaft kann an der Theke auswählen, mit welcher der drei Sorten ihr Cappuccino, Flat White oder Filterkaffee gebrüht werden soll. Bei der Sorte Nummer eins dominieren schokoladige Noten, während Nummer zwei eher fruchtig ist und die koffeinfreie Nummer drei nussige Noten und eine leichte Süße hat. Im dritten Schritt kann zudem aus verschiedenen Milchoptionen gewählt werden.

Für die Zubereitung des Kaffees verwendet Savaş sowohl eine Siebträger-, als auch eine Filterkaffeemaschine. „Mir war es wichtig, dass der Kaffee von der ersten bis zur letzten Tasse immer gleich schmeckt“, betont der Inhaber. Künftig soll es neben den Stammbohnen ein wechselndes Angebot an weiteren Bohnen und Röstungen geben. Die Auswahl habe Savaş jedoch bewusst klein gehalten. Das sei auch die Prämisse bei den Croissants und Kuchen, die er zusätzlich anbietet. „Ich hasse Food Waste und will nichts wegschmeißen müssen“, sagt er.

Hinter seiner Idee zum Café stecke jedoch nicht nur den Wunsch hochwertigen Kaffee anzubieten, betont Savaş: „Für mich ist das Café ein Medium, um Menschen zusammenbringen.“ Er selbst sei gut vernetzt und stelle immer wieder Menschen einander vor. So sei es schon zu vielen tiefgründigen Gesprächen und schönen Momenten in seinem Café gekommen. In Zukunft sollen diese Begegnungen nicht nur bei einer Tasse Kaffee am Mittag möglich sein, sondern auch beim „After Work“ mit selbst kreierten Drinks aus Kaffee.

Why! Coffee, Bahnhofsviertel, Kaiserstraße 34, Mo-Fr 8-18, Sa 9:30-18 Uhr, So Ruhetag
 
8. Juni 2022, 17.16 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge