Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Winzerportrait
 
0
Im Wein vereint
Foto: Winzerverein Deidesheim
Foto: Winzerverein Deidesheim
Deidesheim gehört zu den bekanntesten Weinorten Deutschlands, doch neben großen Namen des Pfälzer Weinbaus macht hier in den letzten Jahren ein Zusammenschluss von Winzern zunehmend von sich reden: Der Deidesheimer Winzerverein steht für die perfekte Verbindung von Tradition und Innovation!

Als Genossenschaft mit Weinguts-Charakter bewirtschaftet der Deidesheimer Winzerverein gerade mal eine Weinbergsfläche von annähernd 165 Hektar in renommierten Weinlagen rund um Deidesheim, Forst und Ruppertsberg. Durch die Arbeit der engagierten Mitglieder – meistens Nebenerwerbswinzer, die nach getaner Arbeit in den Betrieben der Region Entspannung in ihrem Wingert suchen und liebevoll jeden einzelnen Rebstock hegen und pflegen – entstehen hier durchschnittlich 1,5 Millionen Liter Wein pro Jahr, die ausschließlich als Flaschenwein oder Sekt vermarktet werden. Viele der hier erzeugten Tropfen erhalten bei nationalen und internationalen Verkostungen immer wieder hohe Auszeichnungen und der direkte, ganz persönliche Draht zum Kunden macht hier den entscheidenden Unterschied zu anderen, weitaus größeren Genossenschaften, die häufig schon wegen der zu verarbeitenden Mengen kaum eine andere Wahl haben, als zu großen Teilen anonyme Massenware zu produzieren.



Teamwork für Genuss



Die Mitglieder dieses weinseligen Vereins sammeln seit Generationen ihr spezifisches Wissen über Weinanbau und die Böden rund um Deidesheim. Durch intensiven Erfahrungs- und Informationsaustausch untereinander wird dieses Wissen ständig erweitert und so fließen die neuesten Erkenntnisse und aktuellen Trends beinahe von selbst in die tägliche Weinbergsarbeit ein. Das Ergebnis sind gesunde, qualitativ hochwertige Trauben, mittels modernster Kellertechnik, einem engagierten und qualifizierten Keller-Team sowie gut aufeinander abgestimmten Betriebsabläufen entstehen authentische Weine von besonderer Qualität und Ausdruckskraft. Der Fokus liegt dabei auf der Optimierung der Weinqualität und dem schonenden Umgang mit Umwelt und Natur, denn die Weinqualität beginnt nun mal stets im Weinberg. Eine solidarische Gemeinschaft von erfahrenen Winzern auf der einen und ein starkes, kompetentes Team von Mitarbeitern auf der anderen Seite – das ist hier seit über einem Jahrhundert solide Basis für erfolgreiche Unternehmenstätigkeit.



Krise als Chance



An der Wende zum 20. Jahrhundert befanden sich die Kleinwinzer allerdings in einer tiefen Depression. Viele waren durch Missernten und Abhängigkeiten im Rahmen der Vermarktung ihrer Moste hoch verschuldet und Johannes Mungenast, Gründervater der Genossenschaft, war schnell bewusst, dass diese Notlage nur durch den erfolgreichen Zusammenschluss zu einem Winzerverein beseitigt werden konnte – am 16. September 1898 gründete er gemeinsam mit 45 Winzern die erste sogenannte Herbstgenossenschaft der Pfalz. Bereits im darauffolgenden Jahr begannen die Mitglieder in Eigenleistung mit dem Bau des Kellers und des Kelterhauses in der Prinz-Rupprecht-Straße, wo der Winzerverein auch heute noch zu Hause ist. Als ältester Winzerverein der Pfalz kann man nun eigentlich voller stolz auf über 115 Jahre Weinbautradition zurückschauen, doch der Blick geht immer nach vorn, denn neue große Aufgaben warten auf die rührigen Weinmacher, geführt von einem innovativen, jungen Vorstand und Aufsichtsrat.



Terroir und Trauben



In Deidesheim zeugt eine mehr als zweitausendjährige Tradition von den hervorragenden lokalen Voraussetzungen für den Weinbau. Am Rande des Haardtgebirges scheint die Sonne wie nirgendwo sonst in Deutschland – fast 2000 Stunden im Jahr! Die Weinberge rund um den romantischen Ort sind durch den Pfälzer Wald im Westen vor Nachtabkühlung geschützt. Vorherrschender Boden ist hier verwitterter Buntsandstein, der je nach Lage Anteile von Lehm, Geröll, Kalk oder Ton enthalten kann. Diese Bodenarten sind für Wasser gut durchlässig und bewirken, dass die Wurzeln des Weinstocks schnell im Trockenen stehen. Dadurch kann sich die umgebende Erdschicht stärker und nachhaltiger erwärmen und die Rebe muss tiefer wurzeln, um sich ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dies fördert wiederum die Aufnahme von Mineralien und schenkt lagentypische Weine voller Charakter. Hier fühlt sich vor allem der Riesling wohl, darüber hinaus runden Grau- und Weißburgunder, Rivaner, Gewürztraminer und Morio-Muskat das Weißwein-Geschmacks-Erlebnis ab. Die Rotweinklassiker Spätburgunder, Dornfelder und Portugieser haben in jüngster Zeit Gesellschaft bekommen: Internationale Rebsorten wie Merlot und Cabernet Sauvignon gehören hier mittlerweile schon zum Standardsortiment.



Adel verpflichtet



Mit dem „König der Weißweine“ – dem Riesling – genießt Deidesheim einen weltweit ausgezeichneten Ruf und hier liegt selbstverständlich auch die besondere Stärke des Winzervereins: Etwa 67\% der gesamten Rebfläche sind mit dieser edlen und begehrten Traubensorte bestockt. Neben einer Vielzahl unterschiedlicher Lagen und Qualitäten hat man nun gemäß der Leitidee „Qualität vor Quantität“ die anspruchsvolle Riesling-Edition ins Leben gerufen. Nur Trauben aus Weinbergen ausgewählter Top-Lagen, deren Rebstöcke mindestens zehn Jahre alt sind und deren Trauben ein Mostgewicht von über 90 Grad Oechsle erzielen müssen, sind Grundlage für diese ausgezeichneten Weine. Die Ernte erfolgt nach negativer Vorlese durch eine selektierte Lese, sodass nur ausgereifte, absolut gesunde Trauben verwendet werden – beste Voraussetzungen für Spitzenweine, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. Kein Wunder, dass ein renommiertes Weinmagazin den Riesling Kabinett trocken 2014 aus der Lage Grainhübel für „GG-Würdig“ erklärte, was nichts anderes als „Großes Gewächs“ bedeutet – die Bezeichnung für Deutschlands absolute Top-Weine!



Da darf’s ein Gläschen mehr sein!



Verblüffend ist auch das Preisniveau: Die Vereinsmitglieder sind sich ihrer Verantwortung für ihre ungemein treue Kundschaft sehr bewusst und halten bei der Kalkulation den Ball mehr als flach: Der prämierte Wein etwa kam auf gerade mal 8,90 € pro Flasche! Kein Wunder, dass dieser magische Stoff schnell ausverkauft war, doch keine Sorge: Die Weingenossen haben das Keltern nicht verlernt und werden auch 2015 wieder ein ausgezeichnetes Jahr auf die Flaschen bringen. Von denen hat sich die Genussakademie eine ansehnliche Zahl gesichert und so werden ihnen in zahlreichen Kochkursen nun vorzügliche „Vereinsweine“ begegnen. Selbstverständlich stellen wir auch ein paar davon in den Genussshop auf der Fressgass und wer Lust auf einen Kurztrip in die Pfälzer Sonne hat (die im Weinkeller auf jeden Fall das ganze Jahr über scheint), kann in Deidesheim nicht nur das wunderschöne Stadtbild und ausgezeichnete Restaurants, sondern auch die tolle Auswahl an erstklassigen Weinen im Shop des Winzervereins genießen. Weitere Informationen finden Sie unter www.winzervereindeidesheim.de!

4. Januar 2016
Bastian Fiebig
Empfehlen
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Winzerportrait
 
 
Dynamisch, jung und zu hundert Prozent mit dem Terroir verbunden: Im Uelvesheimer Weingut Wolf-Deiss verbindet sich bodenständiger Weinbau mit den Ideen und Techniken des 21. Jahrhunderts zu erstklas – Weiterlesen >>
 
 
Winzerportrait
0
Der Apfelmagier
Andreas Schneider hat den Obsthof am Steinberg zu einer der besten Keltereien Deutschlands gemacht – und das ist noch längst nicht alles! – Weiterlesen >>
 
 
Das Zellertal im Nordwesten der Pfalz hatte in den vergangenen Jahren niemand auf dem Radar, wenn es um Spitzenweine ging. Nicht einmal als Geheimtipp wurde dieser verschlafene Winkel gehandelt – ge – Weiterlesen >>
 
 
 
Jedes Glas Griesel-Sekt erzählt im Grunde eine Geschichte, die viel länger als seine eigene Entstehung ist. Es ist die Geschichte eines Bankangestellten, der irgendwie spürt, dass mit seinem Leben – Weiterlesen >>
 
 
Der Weg in die (hessische) Toskana ist gar nicht weit: Der Blick von den Weinbergen Groß-Umstadts erinnert sofort an die italienische Region – die hier von der Odenwälder Winzergenossenschaft erze – Weiterlesen >>
 
 
<<
<
1  2  3  4 
Weintipp
Tancredi 2016, Weingut Donnafugata, DOC Sicilia
Wenn es draußen neblig und fies ist, braucht man Weine, die wärmen. Etwa ein paar Flaschen des Tancredi, denn der nach dem Revoluzzer benannte Tropfen stellt im Grunde auch nicht viel weniger als eine sizilianische Revolution dar. – Mehr >>
Rezepte
Versoffene Jungfer
Dieses Gericht gehört zu den Lieblingsdesserts der Hessen! – Mehr >>
Buchtipp
Mein erster Naschgarten – aus der Erde auf den Teller
Irgendwann hat ihn jeder mal, den Wunsch Selbstversorgerin oder Selbstversorger zu sein. Simone Jauk und Stefanie Theres Zimmermann zeigen mit ihrem Kochbuch wie Früchte, Gemüse, Kräuter und Co. angepflanzt, geerntet und zubereitet werden können. – Mehr >>