Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Von Mook zu MainDiner
 

Auf und Zu

0

Steaks und Burger am Sachsenhäuser Berg

Foto: MainDiner
Foto: MainDiner
Im "MainDiner" auf dem Hainer Weg, ehemals Pizzeria Vasco de Gama, treffen Steakhouse-Klassiker auf Gerichte der orientalischen Küche und klassische Weine auf junge, moderne Kreationen.
„Es gibt nichts Schöneres als zartes, gutes Fleisch“, sagt Herbert Kniplitsch voller Überzeugung. Aus diesem Grund serviert der gebürtige Österreicher auch seit rund zwei Wochen am Sachsenhäuser Berg das, was ihm am liebsten ist: typisch amerikanische Steakhouse-Klassiker und Highlights der orientalischen Küche.

Der 47-Jährige blickt auf diverse Stationen in der Gastronomie zurück: Nach einer Lehre in einem österreichischen Hotel arbeitete er unter anderem in Puerto Rico, bevor er letztlich nach Deutschland kam. In Frankfurt war er im Surf’n’Turf der Mook-Gruppe sowie im Depot in Sachsenhausen tätig. Einen kurzen Stopp in Bad Homburg später, pachtete er die Räume im Hainer Weg 29, in denen sich zuvor die Pizzeria Vasco de Gama befand.

Auf Erfahrungen bei der Mook-Gruppe blickt auch Chef-Griller Sammy Sabak zurück, der elf Jahre lang im Surf’n’Turf arbeitete und nun für die Zubereitung des aus Holland importierten Fleischs zuständig ist. Kenntnisse aus diversen Steakhäusern, etwa aus dem Ranch & Sea, konnte ebenfalls der Service sammeln. Auf perfekter Ausbildung liegt Kniplitschs Augenmerk: „Service und Qualität sind mir extrem wichtig“, erklärt er. Dass der Service läuft, ist die Aufgabe von Restaurantleiterin Simona Kraft (Foto).

Der große Raum, der 35 Sitzplätze zählt, wurde modern eingerichtet: „Wir haben Altes aber bewusst erhalten“, so der Gastronom. Ruhig und idyllisch geht es auf den zwei Terrassen zu, die nochmals 40 Sitzplätze beherbergen und schon zur Mittagszeit schön eingedeckt werden. Denn dann wird ein Mittagsmenü angeboten – zwei Gänge für 8,90 € und drei für 10,90 € – bestehend aus Tagessuppe oder Salat und einem Hauptgericht, wobei auch immer ein vegetarisches Gericht zur Wahl steht. „Das sind dann aber einfachere Gerichte“, erklärt Kraft. Mittwochs sei beispielsweise Schnitzeltag. Doch auch in der Mittagszeit können Steakhouse-Salat (12,90 €), Lady’s Cut mit Pommes und Salat (180 gr. zu 22,50 €) oder Beduin’s Tabouleh (8,90 €) – Gemüse-Couscous mit Kräuter-Labneh und Harissa-Knusper – à la carte geordert werden.

Steakliebhaber dürften aber vor allem abends in Entzückung geraten, denn dann stehen Black Angus Filet (200 gr. zu 21 €; 400 gr. zu 36 €), Black Angus Rib Eye (300 gr. zu 23 €), Spareribs (18 €) oder die Triologie vom Filet (26 €) auf der Karte. Außerdem sind Royal Escargots (8,90 €), der Fang des Tages (Tagespreis), orientalisches Lemon-Chicken (12,50 €) und „Lamm Chops“ (27 €) im Angebot. Sowie drei verschiedene Burger (ab 8,50 €), einer davon vegetarisch.

Besonders stolz ist Kniplitsch auf seine einzigartige Weinkarte, die einen Mix bietet aus typischen Steakhouse-Weinen, etwa vom Weingut Francis Ford Coppola, und neuen, modernen Weinen von „den jungen Wilden“. Zu diesem Typus von jungen Winzern zählt Kniplitsch beispielsweise das Weingut Geil aus Rheinhessen.

MainDiner, Sachsenhausen, Hainer Weg 29, Tel. 66058025, Küchenöffnungszeiten: Mo–Fr 12–14.30 und 17.30–22 Uhr, Sa 17.30–22.30
7. Juli 2015
vak
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Bei Mi werden Gemälde ausgestellt und koreanische Spezialitäten serviert. Vor drei Monaten war Schluss, jetzt können sich Stammkunden wieder auf dieses besondere Restaurant freuen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Jolan Wathelet/Unsplash
 
 
Kein Leerstand auf der Freßgass'
0
Comeback für das Canvas?
Michael Riemenschneiders Canvas auf der Freßgass‘ hatte nur eine kurze Blütezeit. Nach Schließung zum Jahresende 2018 soll das Restaurant im März mit neuen Inhabern aber in ähnlicher Form wiedereröffnen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Zweiter Anlauf in der Landeshauptstadt
1
La Maison du Pain kehrt zurück nach Wiesbaden
Von der Marktstraße in die Webergasse – Nach einem guten halben Jahr hat La Maison du Pain eine neue Heimat in Wiesbaden gefunden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: La Maison du Pain
 
 
 
Gäste des Schlosshotels Weyberhöfe in Sailauf im Spessart können sich im Fine Dining ab dem ersten Februar in bis zu sieben Gängen verwöhnen lassen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Schlosshotel Weyberhöfe
 
 
Heute öffnet das Restaurant Panchavati im Nordend zum ersten Mal seine Türen. Wo bisher im Pandan malaiische Speisen serviert wurden, folgt nun indische Küche. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash / Taylor Kiser
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  108