Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Vegan, laktosefrei und Co.
 

Auf und Zu

0

Bizzi-Ice im Nordend

Foto: vak
Foto: vak
Preisgekrönt, glutenfrei und zum Teil vegan ist das Eis von Bizzi-Ice. Nachdem die erste Filiale vor zwei Jahren in Sachsenhausen eröffnet wurde, gibt es nun eine zweite im Nordend - mit größeren Räumen.
Eis in Bio-Qualität zu produzieren, das steht seit 2009 auf der Agenda von Karina und Lorenzo Bizzi, einem der Gründungsmitglieder von Nykke & Kokki. Seither beliefern sie Gastronomien und Handel mit ihren modern gestaltenden Eisbechern. Auf der Wallstraße, Ecke Brückenstraße haben sie im Sommer 2013 ihren ersten Eisladen eröffnet, in dem sie Kaffee, Kuchen, handgemachte Butter-Croissants und ihr Eis verkaufen, das beispielsweise 2011 und 2012 mit dem Great-Taste-Award in UK ausgezeichnet wurde.

In der Produktionsstätte im Ostend entstehen die kreativen und glutenfreien Sorten, die von laktosefreiem dunklen Schokoladensorbet über Mandel-Kardamom-Creme-Eis und Rhabarber-Quark-Eis bis zu einer Vielzahl an fruchtigen Sorbets reichen. Wie in der Filiale in Sachsenhausen gehen seit dem Soft-Opening am 17. Mai auch im Nordend die ökologisch abbaubaren Eisbecher über den Tresen. Da der Gastraum auf der Koselstraße deutlich großzügiger sei als auf der Wallstraße, werde die Filiale aber das ganze Jahr offen haben, erklärt Karina Bizzi. Sodass sie bei kaltem Wetter Kuchen und Waffeln anbieten würden.

„Mittelfristig ist auch ein kleines Frühstück geplant“, erklärt Bizzi. Ein Frühstücklokal wird das Bizzice aber nicht werden, wenn überhaupt werde es nur Müsli und Croissants geben. Doch zuvor muss erst noch der Außenbereich fertig werden, damit dort an der Ecke Koselstraße/Weberstraße gemütlich geschlemmt werden kann.

BizziIce, Nordend, Koselstraße 42, Tel. 94942550, Sommer-Öffnungszeiten Mo–So 11–22 Uhr
 
2. Juni 2015, 10.56 Uhr
vak
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Nach langem Umbau wurde am 21. Oktober das Jüdische Museum am Untermainkai wiedereröffnet, inklusive ambitioniertem Gastro-Konzept. Im Flowdeli gibt es koschere, international inspirierte Küche aus regionalen Zutaten. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Flowdeli
 
 
Wiedereröffnung bei Eating at Maples
0
Mit Visionen in die Zukunft
Ein gutes halbes Jahr hatte Eating at Maples coronabedingt geschlossen, am 26. Oktober eröffnen Eric und Andrea Reinemann nun wieder ihr Food-Projekt. Dank überarbeitetem Konzept soll gesundes Essen zum Mitnehmen nun noch nachhaltiger und transparenter werden. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: Andrea und Eric Reinemann
 
 
Neueröffnung des Goose Garden
0
Feinkost fürs Westend
Im Westend soll der Feinkost-Laden neu erfunden werden. Patrik Bruch und Gökhan Kaba von Goose starten das nächste Projekt, Ende des Jahres soll Goose Garden eröffnen. Aktuell wird noch umgebaut und Personal gesucht. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: srs
 
 
 
Neueröffnung am Merianplatz
0
Tukans flog aus, Swaad zieht ein
An der Berger Straße hat sich kulinarisch wieder etwas getan. Seit Anfang September findet man am Merianplatz statt lateinamerikanischer Gerichte des Tukans nun die indische Küche des neu eröffneten Restaurants Swaad. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: srs
 
 
Nach langem Umbau eröffnet im ehemaligen Kleinen Café Schneider nun das Schopenhauer. Ab sofort gibt es hauseigene Kaffeekreationen, backfrische Kuchen, feine Tapas und ausgewählte Weine im hellen Ecklokal mit Sonnenterrasse. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Sebastian Schellhaas
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  123