Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nudelsuppe in der Altstadt
 

Auf und Zu

0

Ramen Juns roter Bruder

Foto: kaw
Foto: kaw
Vom Westend in die City: Hiroyuki Kurosu hat mit dem Ramen Jun Red eine zweite Filiale seiner kultigen Nudelbar eröffnet. Die erste hatte 2015 eröffnet – und der Neuzugang orientiert sich am Original.
Bei japanischer Küche denken die meisten zuerst an Sushi. Dabei ist die ungeschlagene Nummer Eins im Land der aufgehenden Sonne eigentlich die bei Groß und Klein beliebte Nudelsuppe. Ramen Jun im Westend will auf die japanische Esskultur jenseits des Klischees aufmerksam machen. Das Lokal existiert seit Juni 2015. Damit eröffnete Betreiber Hiroyuki Kurosu sein erstes Ramen-Restaurant auf europäischem Boden.

Im Ramen Jun dreht sich – wie der Name bereits verrät – alles, um die beliebte japanische Nudelsuppe: Hier gibt es traditionelle und exotische, fleischhaltige sowie vegetarische Ramen-Varianten. Abgeschmeckt wird die Suppe in der Regel mit Miso – einer Sojapaste, die in hell (weiß) oder dunkel (rot) unterteilt wird. Durch die dunkle Sojapaste erklärt sich der Name des neuen Restaurants, das seit dem 23. August unter dem Namen „Ramen Jun Red“ in der Altstadt residiert.

Die Speisekarte ist mit der des Vorgängerrestaurants weitestgehend identisch. Darüber hinaus bietet das Restaurant von Schweinebrühesuppe über Gyoza bis hin zu Seetang auch andere japanischen Speisen an. Das Interieur ist stilvoll gestaltet: Die Wände sind dunkel gestrichen, von der Decke hängen freischwebende Glühbirnen. Es gibt auch einen Außenbereich.

Ramen Jun Red, Altstadt, Fahrgasse 89, Tel. 13387659, Mo–Fr 11.30–15 Uhr, 18–23 Uhr, Sa 11.30–23 Uhr, So 11.30–21 Uhr
7. September 2017
kaw
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Poké Bowls für Frankfurt
0
Kahuna Poké Bros. öffnet seine Türen
Frankfurt bekommt sein erstes Poké-Restaurant auf der Hanauer Landstraße, neben dem Moxy Hotel. Der Eröffnungstermin steht nun fest: Ab Dienstag, den 24. April, werden hier die hippen Schüsseln aufgetischt. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Jan Stich
 
 
Frankophiler Kölner tischt in der Wetterau auf
0
Neues Konzept für den alten Bahnhof
Französisches Flair in der Wetterau: Carolin und Marvin Klösgen eröffnen kommenden Mai in Glauberg das Restaurant La Vette. Bis vor kurzem war hier der Landgasthof Glauberg beheimatet. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Klösgen
 
 
Kochmagazin geht mit Restaurant an den Start
0
Saftige Steaks im Europaviertel
Das kulinarische Angebot im Europaviertel vergrößert sich. Mitte Juni macht das erste Restaurant des Kochmagazins Beef! auf. Mit gleich zwei Partys und Live-Cooking wird Eröffnung an der Europaallee gefeiert. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Beef
 
 
 
Das Bornheimer Traditionslokal Zur Sonne wird schließen. Zwar ist das historische Gebäude auf der Berger Straße denkmalgeschützt, ein möglicher Umbau zu Wohnraum aber damit nicht ausgeschlossen. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Pixelio / Silke Kaiser
 
 
Hat nichts mit Pokémon zu tun
0
Kahuna Poké Bros. im Ostend
Smoothie Bowls am Morgen, Poké Bowls mittags und abends – das versprechen die Kahuna Poké Bros. im Ostend. Die sechs Gastronomen sind keine Unbekannten: Unter ihnen sind die Macher des City Beach und der City Alm. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Katrin Börsch
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  99