Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Biertonne zieht um
 

Auf und Zu

0

Kultlokal goes Gutleutviertel

Foto: jwe
Foto: jwe
Die kultigen Kneipen und Gaststätten werden neben hippen Bars und schicken Restaurants rar in Frankfurt. Auch um die beliebte Biertonne wurde gebangt. Diese zieht aber glücklicherweise nur um und rückt an die Stelle eines weiteren Urgesteins.
Das Kneipensterben schleicht sich schon eine ganze Weile durch Frankfurt und nimmt alle urigen Kaschemmen mit, die es in die Finger bekommt. Die Gaststätte „Zur Biertonne“ auf der Mainzer Landstraße ist mit einem blauen Auge davongekommen. Die Kneipe, die unter den Gästen für ihre urige und schnörkellose Atmosphäre beliebt ist, macht am 31. Dezember Schluss. Am 2. Januar geht es in den Räumlichkeiten vom „Deutschen Michel“ mit einer Eröffnungsfeier und Live-Musik auf der Gutleutstraße 139 dann aber direkt wieder weiter. „Es ist schwer in der Gastronomie junge Menschen zu finden. Die deutsche Küche wird nicht mehr geschätzt“, sagt Margit Gross, Betreiberin des Deutschen Michel. Sie und der Biertonnen-Chef Ali würden sich persönlich kennen und sie freue sich, die Räumlichkeiten an ihn weiterzugeben.

„Zum Januar 2020 ist der Mietvertrag für die Biertonne ausgelaufen, das haben wir vor einem halben Jahr erfahren“, so Biertonnen-Betreiber Ali. Er betreibt die Biertonne, die seit den 1950er-Jahren existiert, seit 17 Jahren. „Ich möchte bis zur Rente mit der Biertonne weitermachen.“

Momentan ist an den Gastraum noch eine Küche angeschlossen, in der Pizza, Schnitzel, Steak, Pasta, Fisch und Salat zu erschwinglichen Preisen zubereitet werden. In der neuen Location auf der Gutleutstraße wird es keine Möglichkeit mehr zum Kochen geben. Snacks wolle Ali in Form von belegten Brötchen und Handkäs‘ aber weiterhin anbieten. „Ich finde das sehr schade. Ich wäre gerne hier geblieben“, so der Betreiber. Seine Stammkunden und Gäste haben ihm ihre Treue geschworen– auch in der neuen Location im Gutleutviertel. Was nach der Biertonne auf die Mainzer Landstraße zieht, weiß Ali aber noch nicht. „Wahrscheinlich irgendein Hipster-Schuppen“.

Zur Biertonne, Gallus, Mainzer Landstraße 103, Tel. 15625250, Mo–Fr 11-15 Uhr u. 17–2 Uhr, Sa u. So 18–3 Uhr
 
20. November 2019, 11.25 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Jaffa Market eröffnet im Westend
0
Israelisch den ganzen Tag
Die israelische Küche ist eine der Trendküchen des Jahres. Mit Jaffa Market eröffnet eine weitere Location, die orientalische Köstlichkeiten auftischt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Hari Nandakumar/Unsplash
 
 
Wisag eröffnet Café in Sachsenhausen
0
Doña Victoria für Alle
Schon ungewöhnlich: Im vergangenen Jahr kam die Wisag mit ihrer eigenen Kaffeemarke Doña Victoria um die Ecke. Nun eröffnete das Dienstleistungsunternehmen sein erstes Café in Sachsenhausen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Wisag
 
 
Osteria Enoteca in Offenbach
1
Restaurant-Name mit großer Vergangenheit
Friseur auf kulinarischen Abwegen: Der international renommierte Stylist Alfredo Sozzo geht unter die Gastronomen. In Offenbach am kleinen Biergrund hat er nun seine Osteria Enoteca eröffnet. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Osteria Enoteca by Alfredo
 
 
 
Wechsel im Frankfurter Hauptbahnhof
1
Auf Gosch Sylt folgt Ahoi by Steffen Henssler
In der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs gingen über mehrere Jahre hinweg Fischbrötchen, Krabbensalat & Co. über die Ladentheke von Gosch Sylt. Kürzlich zog die norddeutsche Kette aus und macht nun Platz für „Ahoi by Steffen Henssler“. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Philipp Rathmer
 
 
Eis nur im Sommer? Nicht in Rachel Dodoo-Mehl’s Eissalon. Sie hat im Oktober Antipodean Gelato im Nordend eröffnet und verkauft ihre Eiscreme in diesem Jahr noch bis Weihnachten. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Antipodean Gelato
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  118