Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Aufgepoppt!
 

Auf und Zu

0

Jetzt geht's los: Berlin gastiert für fünf Tage in Frankfurt!

Foto: bf
Foto: bf
Ob Berlin das wirklich nötig hat? In der Taunusstraße 19 gastiert für ganze fünf Tage das Konzept Pop into Berlin, hinter dem das Stadtmarketing der Bundeshauptstadt steckt. Ein dreigängiges Menü, eine Bar und der Berlin-Shop sollen Frankfurter in den Nordosten locken.
Die Eventlocation in der Taunusstraße 19 ist noch recht frisch, doch die Berliner haben daraus definitiv einen gemütlichen Ort mit "Shabby Chic" gemacht, wie er für die Hauptstadt typisch sein soll. Ob man mit dem Thema Internationalität die Frankfurter hinter dem Ofen hervorlocken kann, sei mal dahingestellt – das Menü und diew Drinks von der Bar machen aber auf jeden Fall Spaß.

Mit ungewöhnlich exotisch interpretierter Currywurst als Amuse beginnt das Menü, der erste Gang namens Südspree mit Räucherforelle, Radieschen, Sprewaldgurken, Apfel, Schnittlauch und einem Hauch Meerrettich sowie üppig roten Zwiebeln ist als Reminiszenz an Ceviche zu verstehen – selst wenn das recht weit hergeholt scheint, schmecken tut's trotzdem gut! Gleiches lässt sich vom zweiten Gang berichten, denn der "Melting Pot" (klar, auch dies wieder ein sinnstiftender Titel) auf Basis einer gut gemachten Consomme mit etwas zähem Wildschwein, Makrele, Sellerie, Maronen, Haselnuss-Udon und einer nicht auf der Karte erwähnten, erstklassigen Frikadelle passt gut ins Ambiente und die Jahreszeit.

Schließlich beweist die Crew von Barkin' Kitchen, die das Menü zu verantworten hat, ihre Qualität, indem sie aus Topinambur, Erbse, Kartoffel, Speck, Ahorn und Tonkabohne ein wirklich überzeugendes Dessert zaubert. Die Weine sind gastfreundlich bepreist und bis auf den arg säurearmen Weißburgunder von guter Qualität, ein DJ heizt ein, zwei Tape-Art Künstler stellen live unter Beweis, weshalb Berlin in dieser Kunstform weltweit führend sein soll und das Menü kostet ganze 30 €. Tickets gibt es allerdings nicht mehr viele.

Pop into Berlin, Alte Textilfabrik, Taunusstraße 19, 10. Oktober 18 Uhr bis 14. Oktober 22 Uhr, Tickets unter www.eventbrite.de
10. Oktober 2017
Bastian Fiebig
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Das Restaurant Troja eröffnet in den Räumlichkeiten des ehemaligen Bistros Sahin. Jetzt werden hier Spezialitäten aus dem Nahen Osten zu erschwinglichen Preisen angeboten. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: CC0 1.0
 
 
Chefin steht selbst am Herd
0
Feine Thai-Küche auf der Berger Straße
Im ehemaligen Gickelschlag soll Anfang August das Silk Thai eröffnen. Mit traditioneller thailändischer Küche und einer üppiger Bar will sich Inhaberin Amonchit Nilmat auf der Berger Straße beweisen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: kas
 
 
Marie Lou neben der kleinen Anna
0
Ein Wohnzimmer im Gallus
Im „Marie Lou“ bei Antje Gutenstein soll man essen wie bei Freunden im Wohnzimmer. Gutenstein betreibt die „kleine Anna“ direkt nebenan. – Weiterlesen >>
Text: Malena Kettler / Foto: Malena Kettler
 
 
 
Ein Kurztrip an die französische Riviera
0
La Maison du Pain zieht in die MyZeil
La Maison du Pain plant für die erste Hälfte 2019 einen Flagship-Store im neu gestalteten Food Court der MyZeil. Das Lokal soll durch seinen neuen Stil südfranzösisches Flair in das Shoppingcenter bringen. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: La Maison du Pain
 
 
Essen wie bei der griechischen Mama – das will Manuela Merbert den Frankfurtern in ihrem neuen Restaurant näher bringen. Mit ihrer Taverna Serres ist sie auf den Oederweg ins ehemalige Wanners gezogen. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: CC BY 2.0 / Geoff Peters
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  101