eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Kuffler GmbH
Foto: Kuffler GmbH

Nachruf

Gastro-Urgestein Roland Kuffler ist tot

Vergangenen Dienstag ist der Gastrounternehmer Roland Kuffler im Alter von 83 Jahren im Kreise seiner Familie in München verstorben. Seinem Tod ging eine längere Erkrankung voraus.
Der ehemalige Wiesn-Wirt und Großgastronom Roland Kuffler ist im Alter von 83 Jahren in München gestorben. Klein angefangen mit zahlreichen Studentenkneipen, erschuf der gebürtige Pfälzer im Laufe seines Lebens eines der größten Gastrounternehmen Deutschlands. Gegründet wurde die Kuffler-Gruppe Ende der 1960er Jahre zusammen mit Kufflers späterem Schwager Erich Kaub. In dieser Zeit eröffneten beide zahlreiche – teilweise legendäre – Studentenlokale in den klassischen Universitätsstädten wie zum Beispiel das Tangente, das Kabarett Bügelbrett und später das Café Journal. Ende der 70er Jahre zog es Kuffler und Kaub schließlich nach München, wo sie sich vermehrt auf die Speisengastronomie konzentrierten und mehrere Restaurants eröffneten.

Trotz der späteren beruflichen Trennung von Kaub wuchs Kufflers Gastro-Imperium über die Jahrzehnte. Aus der Zusammenarbeit mit Gerd Käfer gingen indes die gastronomische Leitung des Wiesbadener Casinos, der Kurhaus-Gastronomie und zuletzt des Rhein-Main-Congress-Centers in Wiesbaden hervor. Ankündigungen aus dem Jahr 2019 zufolge wollte die Kuffler Gruppe sich jedoch aus letzteren beiden zurückziehen, nachdem Ungereimtheiten und staatsanwaltliche Ermittlungen publik wurden, die die Vergabe der Kurhausgastronomie als auch des RMCC-Caterings betrafen.

In Frankfurt bewirtschaften Käfer und Kuffler unter anderem das Opéra in der Alten Oper sowie mehrere Lokale im Frankfurter Flughafen wie etwa das Käfer’s Bistro. Aktuell umfasst Kufflers Unternehmen insgesamt 30 Restaurants (davon 18 selbstgeführte Betriebe), das Hotel München Palace, Kuffler Catering sowie Kufflers Weinzelt auf dem Oktoberfest und das Innenarchitekturbüro Kuffler Inn Design.

Nachdem sich Roland Kuffler bereits 2016 alters- und krankheitsbedingt aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat, leiten seitdem seine beiden Söhne Stephan und Sebastian das Unternehmen als Geschäftsführer.
 
29. Januar 2021, 12.42 Uhr
mad
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}