eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Kerstin Bauer und Max Goldberg © Enrico Markx
Foto: Kerstin Bauer und Max Goldberg © Enrico Markx

Le petit Restaurant Festival

Klein aber fein

Zum fünften Mal findet vom 3. bis 6. November das Frankfurter „Restaurant Festival“ statt. Anstelle des gewohnt umfassenden Programms konzentriert sich das Event in diesem Jahr als „Le petit Restaurant Festival“ auf vier Menüs serviert in vier Off-Locations.
Dass man in Frankfurt gut essen kann, ist kein Geheimnis. Seit 2016 trägt die Frankfurter Kommunikations- und Eventagentur WAOH diesem Umstand mit dem Frankfurter Restaurant Festival Rechnung. Coronabedingt findet das Festival in diesem Jahr als „Le petit Restaurant Festival“ statt. „In diesen stürmischen Zeiten ein Genussfestival zu veranstalten, fühlt sich wie ein großes Abenteuer an“, erklärt Daniel Tobias Etzel, Initiator des Festivals und Geschäftsführer von WAOH. „Deswegen wird es dieses Jahr nur eine kleine Ausgabe unseres Herzensprojekts geben. Mit vier Gastgebern. Vier Off-Locations. Vier Menüs, die extra für diesen Anlass entwickelt wurden.“

Dass Etzel und sein Team bei aller Verkleinerung keine Abstriche beim kulinarischen Niveau des Events machen wollen, zeigt das Line-up. Eröffnet wird das Festival von Max Goldberg, der mit seinem Pop-up-Restaurant Irori am Mittwoch, 3. November, im Markus Nikolai Kitchen, dem Penthouse der Familie Nikolai, gastiert. Als Entdeckung des Jahres 2020 (Gault&Millau) wurde Goldberg im gleichen Jahr für seine Küche im damaligen Restaurant Oxalis vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet. Unter dem Motto „Feuer, Herbst & Umami“ serviert der Gast aus der Pfalz in Frankfurt ein Acht-Gang-Kaiseki-Menü mit einer Getränkebegleitung von Kerstin Bauer (ebenfalls ehemals Restaurant Oxalis), die sich auf naturnah produzierten Weinen konzentriert.

Am 4. November laden die Kolumbianerin Valentina Bedoyaz und die Genussakademie zur Latin Gourmet Kitchen Party. Mit dem Pop-up Latin Summer Garten hat sich Bedoya über den Sommer bereits in die Frankfurter Herzen gekocht. Ihr Saisonfinale feiert sie jetzt im Rahmen des Festivals mit einer ausgelassenen „Latin Gourmet Kitchen Party“. Mit der Unterstützung von Genussakademie-Küchenchef Pascal Scheel und Küchenmeister David Fischer, beide mit Sterneküchen-Background, wird Bedoyaz in der offenen Show-Küche des Genussakademie Ateliers ein Fünf-Gang-Menü kreieren, inklusive Weinbegleitung und original Latino-Soundtrack von Luna Beat.

Am Freitag, 5. November, geht es im neuen GOOSE Eventspace in den Adlerwerken mit „GOOSEbump Moments“ und einer kulinarische Hommage an die Namensgeber des jungen Frankfurter Gastro-Unternehmens weiter. So sind die Stars des Abends die Freilandgänse vom Bauer Mann, denen in einem Fünf-Gänge-„nose-to-tail“-Menü inklusive Welcomedrink und Überraschungs-Live-Act gehuldigt wird.

Der Festivalabschluss am Samstag, 6. November, gehört dem kulinarischen Frankfurter Lokalmatador Simon Horn. In guter Tradition bringt Horn im Atelier Lihotzky (Danzing am Platz) Urlaubserinnerungen aus dem vergangenen Sommer auf die Teller. Begleitet von einer passenden Champagner- und Weinauswahl reflektiert Horn unter dem Motto „From the Truffles to the Surf and back“ kulinarische Sommerferien in Instrien.

Die Kosten für die Menüs (inklusive Wein- bzw. Getränkebegleitung) liegen zwischen 85 bis 250 Euro. Infos und Tickets auf www.restaurantfestivalfrankfurt.de




Simon Horn (Margarete, Danzig am Platz, Atelier Lihotzky) kümmert sich um das Festivalfinale. © Sebastian Schramm
 
27. Oktober 2021, 11.49 Uhr
srs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge