Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Freitagsküche im MMK
 

Top-Themen Genusswoche

0

Küche trifft Kunst

Foto: MMK/Coersmeier
Foto: MMK/Coersmeier
Die Freitagsküche wird am Donnerstag, den 21. Mai, einen Aktionsraum im Museum für Moderne Kunst eröffnen, in das sie als eigenes Kunstwerk integriert werden soll. Der bisherige Standort im Bahnhofsviertel bleibt weiterhin bestehen.
Die Freitagsküche hat sich in der letzten Dekade zu einer bekannten Institution in Frankfurt gemausert. Sie ist ein Restaurant der etwas anderen Art, ein Salon im modernen Stil, der seinen Standort bisher in einer Gartenwirtschaft an der Mainzer Landstraße hatte. Hier kann in künstlerischem Rahmen gegessen und an kulturellen Veranstaltungen teilgenommen werden. Das Besondere an dem Betrieb ist, dass eine Plattform für Künstler und Kreative geboten wird, die sich neben Chefkoch Marcello Capparelli als Gastköche in Szene setzen können.

Ein Künstlerkollektiv hat 2004 das originelle Konzept ins Leben gerufen. Der neueste Coup des Trios – bestehend aus Michael Riedel, Thomas Friemel und Christoph Ernst – ist die Kollaboration mit dem Museum für Moderne Kunst: Die Freitagsküche wird im MMK1 in der Domstraße einen Aktionsraum beziehen und in das Museum quasi als Kunstwerk integriert werden, der am Donnerstag, den 21. Mai um 19 Uhr eröffnet wird.

Die Idee, die dahinter steckt, ist es, eine Fusion von Küche, Kunst und Kultur stattfinden zu lassen. Besucher können sich von neuen Kreationen des Chefkochs verwöhnen lassen. Besonders auf den Gastraum dürfen sie gespannt sein: Hier wird die Installation „fkk“ von Michael Riedel ausgestellt. Mittels diverser Pressetexte zur Freitagsküche will der Künstler den Informations- und Kommunikationsfluss in der Gesellschaft verbildlichen. Ein vergleichbares Werk von Riedel ist derzeit im Palais de Tokyo in Paris zu sehen.

Darüber hinaus dient das Konzept der Freitagsküche auch als Pop-Up-Restaurant für Kulturveranstaltungen auf der ganzen Welt. So soll es demnächst die Moskau Biennale kulinarisch begleiten.

Freitagsküche im MMK 1, Altstadt, Domstraße 10, Di/Do–So 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr (Museumsöffnungszeiten), Tel. 84770854 (Freitagsküche Bahnhofsviertel)
 
18. Mai 2015
Katrin Börsch
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Frankfurter Genussgeschichte
0
Essen bei Familie Goethe
Die Autorin Elisabeth Lücke hat ein Buch über Frankfurts kulinarische Geschichte geschrieben. In unserem Auszug daraus berichtet sie über das Essen bei Familie Goethe. – Weiterlesen >>
Text: Elisabeth Lücke / Foto: Frankfurter Goethe-Haus, Foto: Alexander Paul Englert, Bearb: JF
 
 
Imkern auf dem Dach des Jumeirah
1
Tiere mit Skyline-Blick
Biene und Huhn als Nutztiere mitten in der Großstadt: Beide haben es sich in Frankfurt bequem gemacht und tun der Natur damit einen großen Gefallen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Interview mit Ernährungsberaterin Annette Weber
0
„Superfood ist reines Marketing“
Das Thema ausgewogene Ernährung ist ein Fass ohne Boden. Neue Trends überschwemmen den Markt und scheinen viele Verbraucherinnen und Verbraucher zu überfordern. Dabei ist die Lösung die gleiche wie vor vierzig Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Sambazon / Unsplash
 
 
 
Das Café Moka hat in Sachsenhausen eröffnet
0
Third Wave am Schweizer Platz
Dribbdebacher Hausröstung – das Moka möchte mehr sein, als nur ein weiteres Café in Sachsenhausen. Unsere Testerin hat sich das Lokal mal genauer angesehen. – Weiterlesen >>
Text: Edita Gendreau / Foto: Sina Eichhorn
 
 
91RAW eröffnet im Bahnhofsviertel
0
Ein Periodensystem ganz ohne Chemie
Lisa Wäsch ist gerade einmal 27 und hat doch Großes vor. Vor kurzem hat sie ihren ersten eigenen Laden, das 91RAW, auf der Münchener Straße eröffnet. Dort bietet sie gesunde Mahlzeiten und will damit eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: sie
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  44