eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Notizen aus dem Urlaub
Cà Lucano – Toscana entspannt
Foto: Bastian Fiebig
Foto: Bastian Fiebig
Egal zu welcher Jahreszeit: In der Toscana ist eigentlich immer was los. Doch ein paar Kilometer abseits der bekannten Pfade lässt sich noch einiges Entdecken. Zum Beispiel Cà Lucano im Hinterland von Arezzo.

Noch vor nicht allzu langer Zeit war Ca' Lucano ein kleines Dorf aus teilweise winzigen Häusern, die eng aneinander geschmiegt und vollständig aus Stein erbaut ziemlich weit oben am Berg über Palazzo di Pero Wind und Wetter trotzten. Doch auch hier sorgte die Landflucht für allmählichen Verfall, und so lebten hier zu Beginn der 90er Jahre nur noch wenige Menschen. Zu diesem Zeitpunkt hatten der heutige Besitzer Nello und seine Frau Giovanna das Leben als Industrieller so richtig satt.

Und so kam es, wie es in einer typischen Aussteigerstory in der Toscana kommen muss: Die beiden kauften die ersten kleinen Häuser und richteten diese selbst wieder her. Selbst bedeutet hier jedoch nicht etwa, das Erscheinen unterschiedlicher Handwerker zu organisieren, sondern ein Großteil der Renovierungsarbeiten wurde tatsächlich von den beiden geleistet. Gleichzeitig wurden die letzten Eigentümer – unterdessen lebten die in Arezzo oder noch weiter entfernt – davon überzeugt, ihre Parzellen oder Häuschen abzugeben, so dass Ca' Lucano heute ein komplettes kleines Refugium darstellt, in dem man sowohl seine Ruhe haben als auch anderen Menschen völlig entspannt begegnen kann. Nello und Giovanna bewirtschaften gemeinsam mit ihren zwei Söhnen und einer Köchin das Areal, das in perfekter Lage mit traumhafter Fernsicht völlig einsam am Rande ausgedehnter Kastanien- und Buchenwälder liegt. Vom Pool aus schaut man direkt über die Kante ins Tal und kann bei schönem Wetter (also fast das ganze Jahr über) bis tief ins südliche Chiantigebiet schauen. 

Die Zimmer sind im typisch toskanischen Stil eingerichtet, das Restaurant ist nur für Hausgäste geöffnet und verfügt über einen großen Wintergarten, der zwar typisch italienisch mit Energiesparlampen beleuchtet ist, aber ehrlich: das macht nichts, denn die Köchin kocht wunderbar "alla mamma" und der Blick in den Garten ist einfach schön. Die Gegend bietet neben dem oft übersehenen, dabei aber ausgesprochen sehenswerten Städtchen Arezzo sowohl landschaftlich als auch kulturell zahlreiche Attraktionen und der Weg nach Florenz oder Siena ist ebenfalls nicht weit. 

Trotzdem ist man hier irgendwie ganz weit weg, eine Flasche solider Chianti kostet gerade mal fünf Euro (Sie haben richtig gelesen), hochwertigere Weine überschreiten die Grenze von 10 Euro nur selten und selbst Brunello aus guten Jahrgängen ist hier günstiger zu haben, als bei den meisten deutschen Weinhändlern. Die Wiese lädt zum Ausruhen ein, Liegestühle am Pool sind natürlich auch eine Alternative, der Arbeitsraum kann ebenfalls genutzt werden und überhaupt ist hier alles einfach in bester Ordnung. Das liegt vor allem an der ungemein herzlichen Art, mit der Nello und Giovanna auf ihre Gäste zugehen, diese versorgen, beraten und dabei aber absolut in Ruhe lassen. Die ganz große Kunst der Gastfreundlichkeit, und das zu mehr als realistischen Preisen. Toscana entspannt!

Loc. Cà Lucano, Palazzo del Pero, 52030 Arezzo, Tel. 0039-0575-369428, info@calucano.com

30. Januar 2012
Bastian Fiebig
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Notizen aus dem Urlaub