eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Red
Foto: Red

Café Amalia

Frühstück bei Amalia

Anfang November haben die Schwestern Seuda Zerouali und Duygu Keles auf dem Sandweg das Café Amalia eröffnet. Das Angebot besteht aus vielfältigen Frühstücksmöglichkeiten mit orientalischen Einflüssen sowie einer breiten Auswahl an Kuchen und Getränken.
Manche lassen es ganz ausfallen, andere brauchen es, um überhaupt in den Tag starten zu können: das Frühstück. Viel zu oft ist die erste Mahlzeit des Tages jedoch nur Mittel zum Zweck. Im Café Amalia ist das anders. Unter dem Motto „Ein gutes Frühstück ist das Fundament allen Glücks“ haben die Schwestern Seuda Zerouali und Duygu Keles ihren kleinen, modern eingerichteten Familienbetrieb am vergangenen Donnerstag, 4. November, eröffnet – allerdings ohne große Feier. Eine offizielle Eröffnung planen die beiden in zwei bis drei Wochen, wenn sich das Duo mit Mitarbeiter Ulas Can richtig eingespielt hat.

Von halb neun bis 18 Uhr steht in dem Café nahe des Zoos alles im Zeichen des Frühstücks, ob to go oder im gemütlich eingerichteten Innenraum. „Wir möchten an erster Stelle, dass sich unsere Gäste hier wohl fühlen, dass sie das Gefühl haben, sie wären zu Hause im Wohnzimmer“, erklärt Duygu Keles die grundlegende Idee hinter dem Laden. Geprägt ist das Angebot durch die türkischen Wurzeln der Schwestern. So stehen neben einem großen orientalischen Frühstück mit Börek und der türkischen Eierspeise Menemen auch die Sucuk-Pfanne und das orientalische Käsefondue Muhlama auf der Karte. Ein veganes Frühstück mit gegrilltem Gemüse und Humus, die Linsensuppe aber auch vegane Kuchen ergänzen das Angebot. Ein besonderer Fokus liege auf der Herkunft der Produkte sowie auf der eigenen Herstellung, heißt es vonseiten der Betreiberinnen. „Wir lassen eigentlich fast gar nichts von außen liefern“, berichtet Zerouali.

Die Idee eines eigenen Cafés beschäftigt vor allem Zerouali schon seit ihrer Jugend. Nachdem ihre Kinder nun etwas älter geworden sind, hat sie ihre Chance genutzt. Keles hingegen konnte bereits gastronomische Erfahrungen in Bielefeld sammeln. Um ihre Schwester zu unterstützen, ist sie nun nach Frankfurt gekommen. Ihren eigenen Laden haben die beiden eineinhalb Jahre kernsaniert und renoviert. Nun fallen schon beim Eintreten die rosa Fliesen hinter der Theke, die modernen Lampen und die Wand aus Stuck ins Auge.

Da beim eingangs erwähnten „Fundament allen Glücks“ auch der Kaffee nicht fehlen dürfe, legen Zerouali und Keles hierauf ebenfalls viel Wert. Cappuccino, Espresso und Co. werden mit Bohnen der Frankfurter Traditionsrösterei Wacker‘s zubereitet, die auch vor Ort gemahlen und abgepackt gekauft werden können. Für die Zukunft planen die Schwestern, das Angebot mit anderen Gerichten zu ergänzen. Ob noch weitere Frühstücksmöglichkeiten zum Mitnehmen, ein breiteres Angebot veganer Gerichte oder ein Brunch-Buffet, Zerouali und Keles haben noch viele Ideen für ihren Traum.

Café Amalia, Ostend, Sandweg 22,Tel. 06994984861, Di-So 8.30-18 Uhr




Das Café Amalia befindet sich auf dem Sandweg.
 
10. November 2021, 10.11 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge