Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © liv
Foto: © liv

Bohnerie

Kaffee-Kiosk an der Hauptwache

Nach rund einem Jahr Pause hat Rawa Amin an der Hauptwache eine neue Bohnerie eröffnet. Im „Kioskie“ dreht sich alles um Kaffee-Klassiker, die mit drei verschiedenen Röstungen zubereitet werden. Der Laden soll aber nicht die einzige Bohnerie-Dependance bleiben.
Fünf Jahre war die Bohnerie in der Eschersheimer Landstraße eine beliebte Anlaufstelle für Kaffee-Liebhaberinnen und -Liebhaber. Betrieben wurde sie von Rawa Amin, der jedoch im vergangenen Jahr die Türen des Szene-Cafés schloss. Der „Peak“ sei erreicht gewesen, so Amin. „Wir haben uns dieses eine Jahr genommen, um uns in der Kaffeewelt zu erneuern und neue Konzepte zu erarbeiten.“ Ein erstes neues Konzept hat Amin an der Hauptwache umgesetzt und nun eröffnet. Kioskie heißt der kleine Kaffee-Spot im Herzen der Stadt.

Kaffee für alle

Angelehnt ist das Konzept des Ladens an das eines Kiosks. „Hier kannst du draußen abhängen, Kaffee trinken und weiterziehen“, erklärt Amin. Gleichzeitig wolle er mit seinem Team ein breites Publikum an Kaffeekonsumentinnen und -konsumenten ansprechen. Daher findet man hier alles von Café Creme bis zum Flat White. Eine Besonderheit ist jedoch der portugiesische Kaffee Galão, für den Milch und Espresso zusammen aufgeschäumt werden.

Zubereitet werden die Kaffeespezialitäten mit drei verschiedenen Bohnen, die von Amin selbst geröstet und auch im Kioskie verkauft werden. Während die beiden Hausröstungen immer im Angebot sind, wechselt eine dritte vom Geschmack immer etwas ausgefallenere Röstung in regelmäßigen Abständen. „Unser Anspruch ist, den Leuten etwas Neues anzubieten“, betont Amin. Ergänzt wird das Kaffee-Angebot durch Matcha, Limonaden und in Zukunft zwei Hausdrinks.

Neue Projekte

Das Kioskie wird allerdings nicht das einzige neue Projekt von Amin bleiben. Die sich momentan noch in Bornheim befindende Rösterei soll in die Innenstadt verlagert werden. Außerdem ist geplant, ein weiteres Café unter der Dachmarke Bohnerie zu eröffnen. Gleichzeitig wolle Amin auch das Online-Geschäft ausbauen. Für all diese Schritte sei das vergangene Jahr notwendig gewesen, erklärt er. Wann genau die nächsten Schritte folgen sollen, stehe allerdings noch nicht fest.

Info
Rawa Amin und die Bohnerie

Bereits während seines Studiums entwickelte Amin in Nebenjobs eine Leidenschaft fürs Kaffee machen. Auch danach führte er sein Hobby weiter und bereitete bei seinem eigentlichen Job in der Kommunikationsbranche für seine Kundinnen und Kunden Kaffee zu. Irgendwann wurde klar, was Amin mehr Spaß macht. Als er vor acht Jahren dann nach Frankfurt kam, beschloss er seine Leidenschaft für Kaffee auf ein gastronomisches Level zu heben. „Da war ganz klar, mit Kaffee, rösten und allem was dazu gehört“, sagt er. Geboren war die Bohnerie.


Kioskie, Innenstadt, Große Eschenheimer Str. 2, Mo-Fr 8:30-19, Sa 10-19 Uhr, So Freestyle
 
19. September 2023, 11.40 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
Lisa Veitenhansl
Jahrgang 1997, Studium der Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt, seit November 2021 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Lisa Veitenhansl >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
 
Top-News per Mail