Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wenn Japan auf Peru trifft
 

Neues aus der Szene

0

Fusions-Küche bei Sushi Circle

Céviche, Cronuts oder Poké Bowls: Wenn sich die Küchen zweier Länder verbinden, entstehen oft die leckersten Kreationen. Nach Italien macht Sushi Circle nun eine kulinarische Reise nach Peru.
Japan und Peru. Zwei Regionen, die nicht nur räumlich gesehen weit voneinander entfernt sind, sondern auch, wenn es um ihre kulinarische Seite geht. Während Japan hauptsächlich für sein feines Sushi bekannt ist, stehen bei dem Lateinamerikaner intensive und scharfe Gewürze im Vordergrund. Doch so gegensätzlich Dinge zu sein scheinen, so sehr können sie sich bekanntlich ja auch anzuziehen. Was dabei herauskommt nennt sich Nikkei Küche und gibt es bei Sushi Circle an inzwischen fünf Standorten in Frankfurt. Dort verbinden die Sushi-Köche ihre Reis-Kreationen mit pikantem Chili und leicht-süßlicher Soja-Sauce.

Doch woher kommt die Nikkei Küche überhaupt? Die Ursprünge liegen bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Auf der Suche nach Gold kamen viele japanische Einwanderer nach Lateinamerika. Da der Traum vom großen Geld ausblieb, eröffneten viele Japaner kleine Restaurants, um sich ihren Lebensunterhalt zu sichern. Dabei versuchten sie sich an traditionellem peruanischem Essen, ließen ihre Wurzeln aber mit einfließen: Die Nikkei Küche war geboren.

Wer nun Lust auf Lima-Rollen mit Garnelen, Wasabi-Sesam und Koriander bekommen hat oder sich an Céviche von der argentinischen Rotgarnele probieren mag, die mit Pomelo-Avocado-Salat garniert ist, hat dazu noch bis zum 28. Februar 2019 die Möglichkeit. Denn so lange laufen noch die Peru-Wochen bei Sushi-Circle.

Sushi Circle, Bornheim, Berger Str. 152, So-Do 12-22, Fr/Sa 12-22.30 Uhr
 
20. Dezember 2018, 10.10 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Grüne Soße Gala 2.0
0
Countdown für die Riesen-Gala
Am 10. Oktober richten 28 Lokale in Frankfurt und der Region die Grüne Soße Gala aus. Statt zu Gast im Festzelt sind die Gastronomen dieses Jahr selbst Gastgeber und bieten im eigenen Lokal ihre Variante der Grie Soß‘. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Gastgewerbe in der Krise
0
Gutes Wetter, schlechter Umsatz
Volle Biergärten täuschen. Das Gastgewerbe steckt tief in der Krise. Laut Statistischem Landesamt sind die Umsätze hessischer Gastronomien im Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 40 Prozent eingebrochen. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Victor He
 
 
Frischer Apfelsaft aus der Region
0
Süßer-Zeit beginnt
Seit dem meteorologischen Herbstbeginn gibt es ihn wieder und nur für kurze Zeit – den hessischen Süßer. Darunter versteht man eine alkoholfreie Apfelsaft-Spezialität, die es mit diesem Namen nur in Hessen gibt und nur zur Zeit der Apfelernte abgefüllt wird. – Weiterlesen >>
Text: Margaux Adam / Foto: Ballcom
 
 
 
Neues Pop-up-Restaurant in der Kameha Suite
0
Feine Küche in rauem Ambiente
Am Samstag eröffnet die Kameha Suite ein neues Pop-up-Restaurant. Bis Ende Oktober können Gäste sich auf kreative Speisen in industriellem Ambiente alter Lagerräume freuen. Ein Schwerpunkt liegt auf veganen Gerichten. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: Fabian Otto
 
 
koreanisches Café Kyu Bang
0
Kaffee-Zeremonie und Kunsthandwerk
Im gemütlichen Café Kyu Bang hinter dem Römerberg kann man erstmals koreanische Kaffee-Spezialitäten und Süßspeisen genießen. Das erste koreanische Café der Stadt lädt außerdem zu Kunsthandwerkskursen ein. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: Anna-Lena Eickermann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  180