eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Wanda Sachs
Foto: © Wanda Sachs

Der Restaurattest der Woche

BrewDog

Ende Oktober hat die schottische Brauerei BrewDog im Frankfurter Bahnhofsviertel ihre vierte Deutschlandfiliale eröffnet. Seitdem gibt es dort Fast-Food-Klassiker und preisgekrönte Craft-Biere in urbaner American-Diner-Atmosphäre.
Hier geht’s nicht um die Wurst, sondern ums Gezapfte. Das wird schon klar, als wir durch den Eingang schreiten und die Theke mit insgesamt 36 Zapfhähnen mit stets wechselnden Craft-Biersorten entdecken. Eine Übersicht bietet eine große weiße Anzeigentafel über der Bar, wie man sie von amerikanischen Kinos der 1950er Jahre kennt. Neben den hauseigenen Sorten, die aus der Stammhaus-Brauerei in Berlin stammen, werden auch Biere regionaler Produzentinnen und Produzenten angeboten. Ideal: Wer bei der großen Auswahl aus Craft-Bieren, Lager, Pils und Cider den Überblick verliert, kann sich hier auch durchprobieren.

Der Innenbereich des Lokals ist auf zwei Etagen aufgeteilt und bietet Platz für jede Menge Gäste. Die Einrichtung ist eine Mischung aus Industrie-Design und American Diner mit schweren Holztischen, Ledersofas und Leuchtreklame an den Wänden. Eine Spur Gemütlichkeit liefern Trockenblumen und Pflanzenkübel, die von der Decke hängen. Typisch amerikanische Fast-Food-Klassiker und Bierbegleiter wie Burger, Pizzen, Wings und Pommes bietet auch die Speisekarte – inklusive vegetarischer und veganer Optionen. Auch der Bowl-Trend ist hier angekommen. So finden sich auf der Karte verschiedene fleischlastige und vegane Varianten, die wahlweise auch als Sandwich serviert werden. Eine ordentliche Auswahl an Kalorienbomben wie Milkshakes, Eis und frittierte Oreo-Kekse runden das Angebot ab.




Eine gekonnte Mischung aus Industrie-Design und American-Diner-Feeling © Margaux Adam

Wir nehmen an einem der Hochtische Platz und bestellen die Vorspeisenplatte mit Chicken-Wings, Southern-Fried-Hähnchen, Cajun-Maiskolben, Pommes sowie Süßkartoffel-Fritten. Die Wings werden nach Buffalo-Art mit einer scharf-säuerlichen Marinade aus Tabasco und Chilisauce serviert, die angenehm mit dem dazu gereichten, nicht zu starken Blauschimmel-Käse-Dip harmoniert, der die Schärfe abmildert. Perfekt kombinieren lassen sich die Wings ebenso mit dem hauseigenen Punk Indian Pale Ale, das vor allem durch seine fruchtige Note überzeugt. Für Vegetarierinnen und Vegetarier bietet der in Bierteig frittierte Blumenkohl mit Mayo-Dip eine würdige Alternative. Einziger Wermutstropfen: Fast alle Gerichte wurden nur lauwarm serviert.

BrewDog, Bahnhofsviertel, Kaiserstraße 51, Tel. 24249354, Di-Do 12-24 Uhr, Fr/Sa 12-2 Uhr, Mo/So Ruhetage




© Margaux Adam
 
27. Dezember 2021, 06.51 Uhr
Margaux Adam
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
 
Top-News per Mail