eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Steve Herud
Foto: © Steve Herud

Der Restauranttest der Woche

Occhio d’Oro

Premium Skyline-Blick und Italo-Klassiker mit Twist. Im wiedereröffneten Rooftop-Restaurant im Flemings-Hotel am Eschenheimer Tor serviert Küchenchef Andreas Hoffmann modern interpretierte toskanische Küche.
Pünktlich zum Frühjahrsbeginn hat das Frankfurter Flagship der Flemings-Hotelkette am Eschenheimer Tor sein Restaurant mit dazugehörender Dachterrasse in der 7. Etage wiedereröffnet. Der langgezogene Gastraum wurde renoviert, die Farbe beige dominiert. Wir ziehen die Terrasse vor, schließlich gibt es wenig Orte mit besserer Aussicht auf die Frankfurter Skyline. Die übersichtliche Karte konzentriert sich auf italienische Gerichte in der klassischen Reihenfolge, Antipasti, Primi, Secondi und Dolce. Die Beilagen werden extra aufgeführt und berechnet, das Coperto kostet ebenfalls. Wir bestellen Tuna tatar und Pasta als Vorspeisen sowie Lammkarree und Brasato als Hauptgänge. Da es zwar eine gut sortierte Weinkarte mit vielen teuren Flaschen gibt, aber keinerlei offene Weine genannt werden, bringt der umtriebige Kellner zwei „Offene“ zum Probieren. Mit Kellers Oberbergener Bassgeige kann man nichts falsch machen, auch den Brancaia Ilatraia lassen wir uns schmecken. Bevor es mit dem Essen losgeht, genießen wir Aussicht und Aperol Spritz, der zwar üppig in 0,3l-Saftgläsern serviert wird, aber sicherlich keine 16 € wert ist. Dafür schmecken die Pappardelle mit Salsiccia bestens. Die Pasta ist al dente, die Wurst wunderbar aromatisch und leicht pikant, während das Tuna tatar mit kleingeschnittenem Apfel und Gurke eher langweilig daherkommt. Nach angemessener Pause werden Lamm und Rind serviert. Die Dekoration des geschmorten Rinderbratens ist fragwürdig, die schwarzgebratene Spitzpaprika lassen wir besser liegen, das zarte Rindfleisch geht in Ordnung, wird allerdings nur noch lauwarm serviert. Das Karree dagegen ist perfekt rosa gebraten, heiß und geschmacklich einwandfrei. Die als Beilage bestellten Röstkartoffeln erweisen sich als gewöhnliche gebackene Kartoffelspalten, deren Stückpreis bei stolzen 50 Cent liegt und das Schälchen unspektakulärer Blattspinat schlägt mit 8 Euro zu Buche. Da gerät das Preis-Leistungs-Verhältnis bei einem Hauptgericht mit insgesamt knapp 40 Euro doch aus dem Gleichgewicht. Für die mangelnde Temperatur der Hauptspeise wird zweimal Wein nachgeschenkt, denn das hätte nicht sein dürfen, bestätigt der Kellner. Als Dolce gibt’s dreierlei Sorbets: Apfel, Erdbeere und Zitrone sind klassisch italienisch ohne Fehl und Tadel.

Occhio d’Oro, Innenstadt, Eschenheimer Tor 2, Tel. 069/989728500, Di-Sa 17-1 Uhr, So/Mo Ruhetage
 
7. Juni 2022, 10.52 Uhr
Tom Tizian
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen
 
 
 
Ältere Beiträge