eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Neschaat Tadjrischi
Foto: © Neschaat Tadjrischi

Der Restauranttest der Woche

Hummus Küch‘

Sie ist wieder da. Nur wenige Meter entfernt, vis-à-vis vom alten Standort in der Textorstraße, hat im ehemaligen Textor die Hummus Küch‘ wiedereröffnet. Mit mehr Platz und gleichem Konzept hat Sachsenhausen seinen Hummus-Himmel zurück.
Für viele war es eine traurige Nachricht als es im Sommer 2020 hieß: die Hummus Küch‘ schließt – und zwar nicht nur aufgrund von Corona. Der Name war Programm und so stand in den kleinen Räumlichkeiten nahe des Südbahnhofs das Kichererbsen-Mus in besonders schmackhafter Version im Fokus. Seit Anfang Februar hat die Küch‘ ein paar Häuser weiter in den ehemaligen Räumlichkeiten des Restaurants Textor ein neues Zuhause gefunden. Das wiederum bedeutet (wohl zur Freude vieler): es gibt deutlich mehr Plätze! Das Konzept mit Selbstbedienung ist jedoch das Gleiche geblieben, was zunächst irritiert, befindet man sich doch in einem großen Restaurant. Aber genug der Historie – wie schmeckt es? Wir ergattern den letzten freien Tisch und probieren einmal klassisch Hummus mit frischen Kichererbsen, dazu ein Tellergericht mit gegrillten Austernpilzen sowie einmal Shakshuka. Letztere kommt – da vegan – ohne Eier und stattdessen mit zwei Falafeln daher. Da sich durch deren Platzierung auf dem Sugo schnell die ursprüngliche Konsistenz verändert, probieren wir diese zuerst. Außen knusprig, innen fluffig: So mögen wir sie. Weniger überzeugt sind wir jedoch von der Shakshuka selbst, denn sie ist für unseren Geschmack zu wässrig und Paprika dominiert das Bild. Ordentlich Würze hat sie aber dennoch. Weiter geht es mit dem Tellergericht. Auf diesem tummeln sich cremiger Krautsalat, Rotkraut und so einfacher wie frischer israelischer Salat. Dazu gibt’s natürlich Hummus, der wiederum von den gegrillten Pilzen getoppt wird. Dazwischen ruhen Pommes, deren Konsistenz leider ähnlich leidet wie zuvor die der Falafel. Die gegrillten Pilze haben noch Biss, sind angenehm würzig und harmonieren wunderbar mit den frischen Salaten. Und der Hummus? Der gefällt wie eh und je: Hätte das Restaurant nicht irgendwann geschlossen, wir würden vielleicht immer noch an unserem Tisch sitzen und das weiche Fladenbrot hineintunken.

Hummus Küch‘, Sachsenhausen, Textorstraße 38, 069/622299, Mo-Sa 11:30-22 Uhr, So Ruhetag
 
20. März 2022, 09.50 Uhr
Frida Herbst
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen
 
 
 
Ältere Beiträge