eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Redaktion
Foto: © Redaktion

Der Restauranttest der Woche

Café Heimelig

Wie die Kuchen der echten Back-Omis und -Opis in der kleinen Küche und Backstube des Cafés ist das im Corona-Jahr 2020 eröffnete Café Heimelig im Herzen Bockenheims ein echtes Original – inklusive Kiez-Flair, erstklassigem Kaffee und einem Frühstücksangebot mit Kultpotential.
Das im Corona-Jahr 2020 eröffnete Heimelig ist eines der besten Cafés der Stadt. Abgesehen von der Lage des stilvoll und dabei schlicht mit alten Holztischen und Stühlen eingerichteten Eckhauslokals mit hohen Decken im ruhigen Herzen Bockenheims, dem sehr aufmerksamen Service und echten Back-Opis und -Omis in der Küche, die sich mit ihren Kuchen nach Originalrezepten etwas zur Rente dazuverdienen, punktet das Heimelig mit einer überschaubaren Karte, auf der alles steht, was die Herzen veganer wie nicht-veganer Café-, Frühstücks- und Kuchenliebhaber höher schlagen lässt – von klassischen Frühstücks-Kombis über Kaffee wie in der hippsten Kreuzberger-Mikro-Rösterei bis zu Kuchen- und Torten-Evergreens.

Wir sind zum Frühstück gekommen und entscheidend uns neben einer ordentlichen Portion luftig-lockerem Rührei wie aus dem Lehrbuch und zwei erstklassigen wie großzügig bemessenen Café Creme, gebrüht aus Bohnen der Rösterei Due Mani in Sachsenhausen, für zwei Frühstücks-Kombis: die „Käsige“ und die „Hippe Omi“. Wenig später ist der kleine Tisch flächendeckend mit großen Tellern bestückt, darauf eine solide Käseauswahl, allerlei liebevoll drapierte Rohkost (exklusive Krausepetersilie & Co!), diverse Beeren und frisches Gebäck von Zeit für Brot. Besonders interessiert sind wir an den hausgemachten Aufstrichen: Der simpel-geniale Frischkäse mit knackigen Radieschen und erfrischender Kresse passt perfekt zum dunklen Sauerteigbrot mit leichtem Kümmelakzent. Der mild-pikante, dezent süße Dattelaufstrich auf Frischkäse-Basis mit leichtem Currygeschmack ist genauso ein Muss wie der ausgewogen süße und kernig-nussige Haselnussaufstrich, der selbst hartgesottene Nutella-Jünger schwach werden lässt. Einzig der fade Karottenaufstrich kann uns trotz toller Farbe nicht überzeugen. Ganz anders das angenehm leichte Birchermüsli. In der Frühstückskombi kommt der Klassiker ohne Chichi und in genau der passenden Größe, um unser opulentes Frühstück treffsicher abzurunden.

Und die Kuchen? Wir bestellen süß-säuerliche Johannisbeer-Baiser-, würzige Linzer-Torte und mild-süßen Apfelkuchen mit einem Hauch von Zimt. Wie zu erwarten, sind sie genau das, was man sich unter Kuchen „wie bei Oma“ vorstellt: aromatische, saftige, grundsolide Reinkarnationen verblasster Kindheitserinnerungen. Gäbe es Madeleines, es fehlte nur noch der Lindenblütentee.

Café Heimelig, Bockenheim, Diemelstraße 9, Tel. 069 77062080, Mi-So 10-18 Uhr, Mo/Di Ruhetage
 
30. August 2021, 09.03 Uhr
Sebastian Schellhaas
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}