eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Sina Eichhorn
Foto: © Sina Eichhorn

Der Restauranttest der Woche

19zehn coffee & fruits bar

Etwas versteckt, zwischen Hauptbahnhof und Platz der Republik, bietet diese kleine Cafébar nicht nur guten Kaffee, sondern auch allerhand Speisen – vom veganen Burrito bis zum Apfel-Walnuss-Cheesecake.
Zugegeben, das Gebiet rund um die Tramhaltestelle Platz der Republik zwischen Hauptbahnhof und Neue Mainzer gilt nicht unbedingt als das schönste Fleckchen Frankfurts. Nichtsdestotrotz gibt es dort ein paar kleine kulinarische Schätze wie etwa die chinesische Nudelbar Aunty Zhong oder das vietnamesische Restaurant Ha Long. Neu dazugekommen ist mit dem 19zehn nun auch ein Café oder vielmehr eine Cafébar. Der kleine Raum, ist hell und stylisch eingerichtet und hauptsächlich auf den To-Go-Betrieb ausgerichtet, doch es gibt auch eine Handvoll Sitzplätze. Wer hier von der Größe des Ladens auf eine ebenso überschaubare Auswahl an Speisen und Getränken schließt, der irrt: Das Angebot reicht von Kaffee und Smoothies über Kuchen, Pastéis de Nata und kleinen Bechern mit Porridge bis hin zu Burritos, Paninis sowie Couscoussalaten und losem Obst. Alles eben auch so verpackt, dass es gleich mit ins Büro, den Zug oder einfach nach Hause mitgenommen werden kann. Wir entscheiden uns für ein buntes Allerlei und nehmen auf den Sonnenplätzen vor dem Café Platz. Der vegane Burrito, eine üppige Portion, wartet mit Reis und Hackfleisch aus Erbsenprotein auf. Letzteres wurde gut gewürzt und mit Jalapenos verfeinert, was dem Ganzen ordentlich Pfiff verleiht. Aroma hat auch das „Snickerz Overnight Porridge“, das mit Mandeldrink zubereitet und mit Bananen und Gojibeeren getoppt wird. Den Kern bildet – die Seele freut es – ein Klecks Erdnussbutter. Zufrieden sind wir auch mit dem Kuchen des Tages, in unserem Fall ein Apfel-Walnuss-Cheesecake: Die Creme ist fluffig, die Äpfel haben noch Biss und Nussstreusel sorgen für etwas Crunch. Dazu gibt es für uns den grünen Smoothie aus Bananen, Ingwer, Spinat und Apfel, der nicht zu „grün“ und dafür herrlich cremig und frisch schmeckt. Und natürlich Kaffee: Die Bohnen stammen von der Frankfurter Rösterei Hoppenworth & Ploch, Cappuccino wie Espresso sind gut gemacht. Dazu entspanntes und freundliches Servicepersonal, was das kleine Café zu einem kleinem Geheimtipp im Bahnhofsviertel macht.

19 zehn coffee & fruits bar, Düsseldorfer Straße 1-7, Mo–Fr 7.30–18 Uhr



 
11. Oktober 2021, 10.31 Uhr
Sina Eichhorn
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen
 
 
 
Ältere Beiträge