eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier

Umzug in die Neue Altstadt

Zarges verlässt die Fressgass’

Seit 18 Jahren präsentiert das Zarges auf der Fressgass’ beste Restaurant- und Café-Kultur. Damit ist nun Schluss: Anstelle von traditioneller Hausmannskost sollen hier künftig Gerichte á la Café Paris serviert werden.
Schon seit längerem ist für Hans-Peter Zarges klar, dass er sein Lokal auf der Schlemmermeile Frankfurts räumen wird. Der langjährige Pachtvertrag ist ausgelaufen und wurde nicht verlängert. Das bedeutet aber nicht das Aus für das Traditionslokal: In der neuen Altstadt übernimmt der Gastronom gleich zwei Lokalitäten, die im September Eröffnung feiern sollen.

Im Gasthaus am Hühnermarkt soll auch weiterhin regionale deutsche Küche serviert werden, in den Qualität-Standards, die die Gäste aus dem Zarges gewohnt sind. Im Café mit Imbiss im Haus „Goldene Waage“ sollen traditionelle frankfurterische Backwaren, wie das Bethmännchen, angeboten werden. Händeringend wird nun nach Personal für die neuen Lokalitäten gesucht. Das alte Personal bleibt zwar bestehen, jedoch bieten die beiden neuen Lokale mehr Raum, um eine größere Anzahl an Gästen zu bewirten.

Das ehemalige Zarges wird von Daniela Schwarz und Hans-Jürgen Laumeister übernommen, den Betreibern des Schlosshotels Rettershof in Kelkheim. Ihr Konzept orientiert sich an dem des Café Paris aus Hamburg: Klassische Bistro- und Brasserie- Gerichte sollen die Speisekarte schmücken. Laut Daniela Schwarz soll das Lokal offener und moderner gestaltet werden und preiswerter sein, als es das Zarges war. Im August soll das neue Restaurant eröffnet werden.

Zarges, Kalbächer Gasse 10, Tel. 299030, Mo–Sa 11–00 Uhr
 
12. Juni 2018, 16.23 Uhr
kas
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Hin und Weg
 
 
 
Ältere Beiträge