eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Brauhaus am Turm GmbH
Foto: Brauhaus am Turm GmbH

O’zapft wird

Brauhaus im neuen Henninger-Turm geplant

Gerade wird das Sachsenhäuser Areal rund um den Henninger Turm neu errichtet. Mit eingeplant ist auch Gastronomie. Eine davon soll ein eigenes Brauhaus von Henninger werden.
Innerhalb der nächsten fünf Jahre sollen rund 20 neue Hochhäuser in Frankfurt entstehen. Eines davon ist fast fertig – das ehemalige Sachsenhäuser Wahrzeichen, der Henninger-Turm. Neben Wohnungen entstehen am Fuße des Turms auch Ladengeschäfte und ein hauseigenes Brauhaus. Zusammen mit der Radebergergruppe werden Tobias Jäkel und Mathias Schönberger, beide Betreiber des MoschMosch, das Brauhaus führen.
Brauhäuser gibt es in Frankfurt nicht viele, vor allem keine der Frankfurter Biere Binding und Henninger. „Eine richtige Tradition gibt es nicht. Den Platz haben wohl die Apfelweinwirtschaften eingenommen“, sagt Tobias Jäkel. Deswegen wird das neue Lokal auch kein gewöhnliches Brauhaus: „Es soll nicht so aussehen, als würde das hier schon 50 Jahre stehen. Aber man soll erkennen, dass Henninger Tradition hat. Es wird urig, aber auch modern.“
Auf der Karte werden klassische Brauhausspezialitäten wie etwa Haxe oder Schnitzel, aber auch Pizza und Burger stehen. „Hier wird es für jeden was geben“, erklärt Jäkel. Ausgeschenkt werden Henninger Helles, Pils und andere Biere aus dem Radeberger Portfolio.
Im Juni wird der Ausbau des Brauhauses beginnen. Eröffnen soll es im September.
 
17. Februar 2017, 10.15 Uhr
dio
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge