eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Japanischer Supermarkt

Onigiris und japanische Patisserie im Iimori Ichiba

Azuko Iimori hat Mitte Februar einen Lebensmittelmarkt, ein sogenanntes Ichiba, in der Innenstadt eröffnet. Dort werden nicht nur japanische Lebensmittel und Getränke verkauft, sondern auch hausgemachte Onigiris und japanisch-französische Patisserie.
Das Frankfurter Iimori-Imperium wächst weiter. Mitte Februar hat Azuko Iimori, die neben neben der Iimori Patisserie in der Braubachstraße und dem Iimori Kaiseki auf der Mainzer Landstraße zudem das älteste japanische Restaurant von Paris betreibt, eine dritte Iimori-Loction in der Frankfurter Innenstadt eröffnet: Iimori Ichiba. „Ichiba“ ist Japanisch und bedeutet so viel wie „Markt“.

Das Sortiment im Iimori Ichiba umfasst neben japanischen Lebensmitteln auch Getränke, Süßigkeiten und einen spezielle Kinderbereich. „In Japan gibt es immer Kinderabteilungen in den Supermärkten“, sagt Filialleiterin Makiba Ikeda. Dort können sich die Kinder aufhalten, spielen und so tun als würden sie einkaufen, während ihre Eltern richtig einkaufen, erklärt die Filialleiterin.

Erwachsene können sich neben dem japanischen Supermarktsortiment auf eine Auswahl von feinen Sake sowie auf eine Tee-Ecke mit diversen Tees und handgearbeiteten Teekannen freuen. Hinzu kommen ein großes Angebot an japanisch-französischer Patisserie sowie selbstgemachte Onigiris-Variationen. „Wir sind einer der wenigen in der Stadt, die hausgemachte frische Onigiris anbieten“, so die Filialleiterin. Darüber hinaus gibt es eine kleine Sushi-Theke sowie Sitzmöglichkeiten.

Iimori Itchiba, Innenstadt, An der Staufenmauer 11, Tel. 069/247531133, Mo-So 10-19 Uhr
 
4. April 2022, 10.14 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge