eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Feldberghaus
Foto: © Feldberghaus

Die Neueröffnung der Woche

Das neue alte Feldberghaus

Über drei Jahre und mehr als drei Millionen Euro später ist es soweit: Das Feldberghaus auf Hessens zweithöchstem Berg ist wieder geöffnet. Die neuen Pächter Hedmar Schlosser sowie Carolin und Jens Fischer setzen auf gehobene gutbürgerliche Küche und ganz viel Holz.
Ungefähr 3,5 Millionen Euro und mehr als drei Jahre Zeit hat die aufwändige Renovierung des Feldberghauses gekostet. Auf über 800 Metern Höhe hat das Gasthaus nun unter neuer Leitung wieder eröffnet. Eigentümer des Feldberghauses ist der 1987 vom Hochtaunuskreis und der Gemeinde Schmitten gegründete Zweckverband Feldberghof. Dieser verpachtete das Grundstück bereits vor der grundlegenden Sanierung an die Radeberger Gruppe, die den „sehr starken Ort“, wie Michael Kuchenbecker von der zur Radeberger Gruppe gehörenden Binding-Brauerei AG es ausdrückt, wiederum seit kurzem an die drei neuen Betreiber unterverpachtet: Hedmar Schlosser sowie Carolin und Jens Fischer. Schlosser ist bereits in mehreren Gastronomie- und Hotelbetrieben aktiv. Jens Fischer erkochte im Restaurant Jungborn in Bad Sobernheim 2013 einen Stern.

Rund 440 Sitzplätze weist das neue Feldberghaus insgesamt auf, verteilt auf die Terrasse, das Restaurant samt Nebenräumen und den Biergarten mit Selbstbedienung. Im restlichen Gasthaus wird überwiegend regionale gutbürgerliche Küche à la carte serviert. Das ganze Gebäude ist von den Möbeln über die Wände und Decken bis hin zur Fassade in einer hellen Holzoptik gehalten. Die Materialien für die Täfelung entnahmen die Architekten, Michael Müller von Stilbruch United Designers und Andreas Müller von M&P Architekten, einer alten kanadischen Scheune.

Das Feldberghaus kann auch für private Veranstaltungen gebucht werden. Täglich gäbe es viele solcher Anfragen, was Laut dem Betreiberehepaar Carolin und Jens Fischer das große vorhandene Interesse an der sanierten Gaststätte ausdrücke. Dank des Standesamtes Schmitten sind sogar Trauungen vor Ort möglich. In einem speziellen Zimmer mit Balkon, der einem bei guten Wetterverhältnissen einen Blick über Frankfurt bis zum Odenwald gewährt, können sich Paare das Jawort geben.

Feldberghaus, Schmitten, Großer Feldberg 5, Restaurant: Mi-So 10-18, Biergarten: Fr-Di ab 11 Uhr



Terrasse mit Blick bis nach Frankfurt © Feldberghaus
 
12. August 2022, 10.50 Uhr
Leander Smeets
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
Top-News per Mail