Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Dirk Ostermeier
Foto: © Dirk Ostermeier

FRANKFURT GEHT AUS! 2025

Es ist angerichtet!

500 Restauranttipps auf 280 Seiten: Am 5. Juli erscheint das neue FRANKFURT GEHT AUS!. Mit dabei die besten Restaurants aus Frankfurt und Rhein-Main, die spannendsten Neueröffnungen und die bestbehütetsten Geheimtipps.
Am 5. Juli ist es soweit: Das neue FRANKFURT GEHT AUS! 2025 erscheint! Auf der Suche nach den besten Restaurants, den neuesten Trends, den spannendsten Neueröffnungen und den am besten gehüteten Geheimtipps hat sich die Redaktion wieder einmal auf den Weg durch Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet gemacht. Das Ergebnis sind Rankings mit 500 Restauranttipps, aufgeteilt auf 87 Top-Listen.

Immer dabei: die FRANKFURT GEHT AUS! App

Einmal fündig geworden, braucht es keine Eselsohren & Co.: Der QR-Code am Ende jedes Textes führt zum jeweiligen Eintrag in der FRANKFURT GEHT AUS!-App (mit gratis Zugangscode im Heft). Hier kann das Restaurant mit einem Klick zur persönlichen Merkliste, den „Lieblingsrestaurants“, hinzugefügt werden. Wer seine Favoriten und neusten Entdeckungen mit Freunden und Kollegen teilen möchte, kann dies problemlos über die Teilen-Funktion tun. Wer es nicht abwarten kann, lässt sich einfach von der Navigationsfunktion direkt zum jeweiligen Lokal leiten.

Newcomer und Burger-Hype: Neue Listen ergänzen das Spektrum

Um den vielen spannenden Neueröffnungen des vergangen Jahres Rechnung zu tragen, hat eine der beliebtesten Top-Listen ihren Weg zurück ins Heft gefunden: die Newcomer des Jahres. Besonders beeindruckt hat etwa David Eisenberg mit seinem auf feine Fischküche fokussiertem Peysk im Frankfurter Westend. Mit Sternekoch Patrick Bittner als neuer Küchenchef in der Villa Rothschild ist auch ein altbekannter „Newcomer“ dabei.

Passend zu den neusten Trends und Veränderungen Gastro-Szene der Stadt finden sich außerdem drei gänzlich neue Top-Listen im Heft, etwa zu den besten Fischrestaurants der Stadt. Da man Äpfel nicht mit Birnen beziehungsweise Premium Burger nicht mit Smashburgern vergleichen kann, widmet sich die Top-Liste Smashburger dem neuen Hype um die plattgedrückten Pattys. Gleiches gilt für das Thema Specialty Coffee.

Die besten Restaurants in Frankfurt und Rhein-Main

Absolutes Highlight sind wie immer die Top-Listen Die Spitze: Exklusiv Frankfurt & Rhein Main und Frankfurt exklusiv der Genusswelt „Fine Dining“. Hier versammeln sich die absoluten Top-Adressen Frankfurts und der Region. Dabei gab es in diesem Jahr wenige Tage vor der Drucklegung einen echten Paukenschlag: Frankfurt verliert drei Sterne. So schließen mit dem Gustav und dem Weinsinn gleich zwei der besten Restaurants der Region. Was das für die Frankfurter Gastroszene bedeutet? Wenn es um die absolute Spitze in Frankfurt und der Region ging, lieferte sich Jochim Busch vom Gustav seit 2020 jedes Jahr aufs Neue ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Andreas Krolik im Lafleur, der nun vorerst einen Konkurrenten weniger hat. Allerdings war das Rennen in diesem Jahr schon vor der Bekanntgabe der Schließung des Gustav zu Gunsten von Andreas Krolik entschieden.

Damit belegt das Restaurant Lafleur auf beiden Listen den ersten Platz. In der überregionalen Top-Liste Die Spitze: Exklusiv Frankfurt & Rhein-Main folgt auf dem zweiten das 360° in Limburg, das zugleich den ersten Platz auf der Top-Liste Rhein-Main exklusiv belegt – dicht gefolgt vom Marburger Esszimmer auf dem zweiten Platz.

Mit der Schließung des Gustav und Weinsinn gibt es einige Veränderungen in der Top-Liste Frankfurt exklusiv. So rückt in diesem Jahr das Masa Japanese Cuisine auf den zweiten Platz und mit L'Arôme und Lohninger gleiche zwei Restaurants nach, die auch ohne Stern einen Platz unter den Besten der Besten verdient haben. Neu an der Spitze der Top-Liste Frankfurt feine Küche ist das Sorriso in Sachsenhausen, gefolgt von den Restaurants Heimat und Medici.

Auch dieses Jahr dabei: die Flops

Wie immer, gibt es nicht nur erfreuliches zu berichten. Die Liste gastronomischer Grausamkeiten ist lang und reicht vom Fake-fake Edel-Japaner über verbrannte Pizza aus dem Automaten bis zum Ekelburger. Ja, auch das ist ein Novum in der 36-jährigen Geschichte von FRANKFURT GEHT AUS! Zum ersten Mal testeten wir Essen aus einer Maschine – dem ersten Pizzaautomaten Frankfurts, dessen Konstrukteure versprechen, dass das Ding auf Bestellung in 4 Minuten eine Pizza bäckt. Bei aller Kritik hat die Flop-Liste in FRANKFURT & RHEIN-MAIN GEHT AUS! wie immer zwei wichtige Funktionen: Zum einen Gäste vor solchen Zuständen zu warnen. Zum anderen ist ein Platz auf der Flop-Liste für die betroffenen Betriebe und Mitarbeitenden ein Wink mit dem Zaupfahl, etwas zu ändern. Und zwar schnell. Nicht selten winken einstige Flops später von Top-Listen zurück!

So wird getestet

Seit der ersten Ausgabe von FRANKFURT GEHT AUS! gelten für die Testerinnen und Tester die gleichen strengen Regeln: Alle Restaurants werden anonym getestet, alle Rechnungen selbst bezahlt. Die Auswahl und Bewertung der Restaurants durch die Redaktion erfolgt ausschließlich aufgrund ihrer Qualität, und im Falle eines Flops werden die schlechten Küchenleistungen durch mehrere Besuche unterschiedlicher Testerinnen und Tester an verschiedenen Tagen bestätigt.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

FRANKFURT GEHT AUS! 2025 – Ab 5. Juli für nur 7,80 € inkl. App überall im Zeitschriftenhandel oder versandkostenfrei über www.journal-shop.de
 
4. Juli 2024, 17.07 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
Top-News per Mail