Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Teller statt Tonne
 

Neues aus der Szene

0

Frankfurter Food-Aktivisten schreiben ein Buch

Foto: Theresa Köhler
Foto: Theresa Köhler
Immer mehr genießbare Lebensmittel werden weggeworfen. Um diesem Problem entgegenzuwirken und ein Zeichen zu setzen, haben Daniel Anthes und Katharina Schulenberg ein Sach- und zugleich Kochbuch geschrieben.
Laut FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) werden weltweit jedes Jahr rund 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel weggeschmissen – Lebensmittel, die laut Haltbarkeitsdatum zwar abgelaufen, aber noch durchaus unbedenklich und genießbar sind. In ihrem Buch „Weil wir Essen lieben. Vom achtsamen Umgang mit Lebensmitteln“ möchten Daniel Anthes und Katharina Schulenberg genau auf diese Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen und die Leser zum Umdenken anregen.

Doch das ist nicht ihr erstes Projekt, denn wenn es um den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln geht, sind die Food-Aktivisten Vorreiter. Daniel Anthes ist Vorsitzender des 2013 gegründeten Vereins ShoutOutLoud, seine Partnerin Katharina Schulenberg ist stellvertrende Vorsitzende. Im März sind sie mit dem Foodtruck Resteküche auf Tour gegangen und servieren dort Streetfood, das ausschließlich aus geretteten Lebensmitteln hergestellt wird. Vor kurzem hat Daniel Anthes gemeinsam mit Georg Schmidt und Tobias Reul Deutschlands erstes Zero-Waste-Bier „Das Frankfurter Knärzje“ auf den Markt gebracht, das aus altem Brot gebraut wird.

Mit ihrem Koch- und Sachbuch wollen die Food-Aktivisten Schulenberg und Anthes nicht nur selbst aktiv werden, sondern auch andere zum bewussteren Umgang mit Lebensmitteln anregen und über die Folgen der Lebensmittelverschwendung aufklären. Neben vielen Informationen werden auch interessante Initiativen, wie Foodsharing oder Restlos glücklich vorgestellt und Tipps und Tricks für den eigenen Alltag gegeben. Rund 40 Rezepte sollen für Inspiration in der eigenen Resteküche sorgen. Das Koch- und Sachbuch ist im September im Oekom Verlang erschienen.
 
2. Oktober 2018, 11.00 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Corona-Regeln für die Gastronomie
1
Hessens Fünf-Quadratmeter-Regel fällt
Viele Gastronomen hatten gegen den hessischen Sonderweg geklagt, nachdem pro fünf Quadratmetern Gastraum nur ein Gast erlaubt war. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat sich dem Druck aus der Branche gebeugt. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Sarah Kilian/Unsplash
 
 
Starkoch bleibt in der Region
0
Nils Henkel geht nach Bingen
Nach seiner überraschenden Entlassung im Hotel Burg Schwarzenstein bleibt Sternekoch Nils Henkel in der Region. Die Bollands-Gruppe konnte ihn für ihr neues Hotel Papa Rhein in Bingen gewinnen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Bollands Gruppe
 
 
Nicht nur aus Protest bleiben viele Restaurants vorerst geschlossen. Ein wirtschaftlicher Betrieb sei so nicht möglich, klagen Wirtinnen und Wirte. Sie fordern einen klaren Fahrplan von der Landesregierung. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Quarantini Gin aus Frankfurt
0
Ein Social Dry Gin gegen die Krise
Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Boris Markic und Felix Kaltenthaler wollen mit ihrem Quarantini-Gin Bars und kleine Geschäfte durch die Corona-Krise retten. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Quarantini
 
 
Gastronomie demonstriert auf dem Römer
0
1000 leere Stühle vor Justitia
Schulen starten wieder, Geschäfte eröffnen, doch Restaurants und Hotels bleiben auf unbestimmte Zeit geschlossen: Frankfurts Gastgeberinnen und Gastgeber demonstrierten am Freitag auf dem Römer. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Moritz Martinsohn
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  178