Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Von Bierfonds und Schnitzelanleihen
 

Neues aus der Szene

0

Crowdfunding-Projekt im Henninger am Turm

Foto: Pete Jelliffe/Flickr
Foto: Pete Jelliffe/Flickr
Ein kühles Henninger Kaiser Pils kann man jetzt im eigenen Brauhaus genießen – zumindest fast: Interessenten können jetzt in die neue Gastronomie "Henninger am Turm – Das Henninger Brauhaus" investieren und dabei auch noch Geld sparen.
Ab dem 16. November hat das neue Brauhaus am Henninger Turm für die Gäste geöffnet. Um das Projekt zu refinanzieren und neue Stammgäste zu gewinnen startet jetzt ein Crowdfunding-Projekt, das eine wirtschaftliche Teilhabe an dem Restaurant ermöglicht.

Freunde der Brauereikunst oder Anleger auf der Suche nach fairer Rendite können über die vom Crowdfunding-Partner „CrowDesk“ betriebene Fundingpage ab 100 Euro in das Projekt investieren. Die Teilhaber investieren dann aber nicht nur in das Brauhaus, sondern sahnen auch schmackhafte Prämien ab, wie etwa „Bier-Fonds“ bestehend aus Gutscheinen für Freibier und Bierkrügen sowie zehn Prozent Dauerrabatt auf Speisen und Getränke.

Da liegt es doch nahe, dass sich die Rendite nach dem Alkoholgehalt des Henninger Biers richtet. „Ein Henninger Kaiser Pils hat 4,8 Prozent und das ist auch die Rendite, die die Anleger pro Jahr bei einer Laufzeit von drei Jahren erhalten“, so Tobias Jäkel, Inhaber und Geschäftsführer der Brauhaus am Turm GmbH. Wer in den Genuss von Bier-Fonds und den Schnitzelanleihen kommen will: Alle Informationen zum Crowdfunding gibt es unter der angeführten Webadresse.
 
14. November 2017, 06.21 Uhr
Julia Kretschmer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Als neuen Executive Head Chef für das Max on One konnte das Jumeirah einen alten Hasen gewinnen. Sascha Friedrichs ist seit 16 Jahren in der internationalen Spitzengastronomie unterwegs, war unter anderem bei Tim Raue. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Jumeirah Frankfurt
 
 
Neuer Name, altes Konzept
0
Ana übernimmt Wacker im Nordend
Nachdem das Café Wacker im Nordend nach 24 Jahren am 24. Dezember 2019 schließen sollte, springt die langjährige Wacker-Mitarbeiterin Ana Hrskanovic ein. Sie übernimmt die Filiale des Traditionscafés und erfüllt sich einen Traum. Der Name ändert sich, das Konzept bleibt aber gleich. – Weiterlesen >>
Text: Mandana Bareh Foroush / Foto: Café Ana
 
 
Geheimniskrämerei im Römer
0
Frankfurt blockiert Topf Secret
Foodwatch beklagt, dass die Stadt Frankfurt das Online-Portal Topf Secret sabotiere. Dort veröffentlicht die Verbraucherschutzorganisation Prüfberichte von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien und weiteren Betrieben. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: gabriel gabriel/unsplash
 
 
 
Fizzz Trendguide 2020
0
Diese Läden setzen Trends
In einem „Trendguide 2020“ verzeichnet das Gastro-Magazin Fizzz deutschlandweit zehn hippe Läden, die 2019 Akzente gesetzt haben, darunter: drei Frankfurter Konzepte. Neben Leuchtendroter und Das Herz von Frankfurt sorgt der dritte Kandidat für Verwunderung. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Leuchtendroter/Steve Herud
 
 
400 Jahre Höerhof
0
Eine Zeitreise mit Biss
Am 29. Februar feiert der Höerhof in Idstein 400 Jahre Geschichte. Im prächtig geschmückten Fachwerkhaus sollen Live Musik, ein Theater ohne Bühne und Weinstände zum Staunen und Schlemmen einladen. Auch was in Zukunft mit diesem altehrwürdigen Bau geschieht, wird verraten. – Weiterlesen >>
Text: mbf / Foto: Fotostudio Leidner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  173