Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Ein Hauch Orient im Bahnhofsviertel
 

Top-Themen Genusswoche

0

Der israelische Starkoch im Bahnhofsviertel

Foto: Lottermann & Fuentes
Foto: Lottermann & Fuentes
Während der jüdischen Kulturwochen in Frankfurt lohnt sich ein Abstecher ins Bahnhofsviertel, genauer in den Club Michel. Der israelische Gastronom Yossi „Papi“ Elad verköstigt das Publikum zehn Tage lang in einem einzigartigem Pop-Up Konzept – oriental meets europe.
Vom 15.Oktober bis zum 5. November lädt die jüdische Gemeinde zur jüdischen Kulturwoche in Frankfurt ein. Mit der Intention, das heutige jüdische Leben in die Stadtgesellschaft zu tragen, gibt es verschiedene kulturelle Veranstaltungen. Für den Hunger zwischendurch haben die bekannten Gastronomen James und David Ardinast (Maxie Eisen, Stanley Diamond, IMA) den israelischen Starkoch Yossi „Papi“ Elad engagiert, das Bahnhofsviertel mit einem kulinarischem Pop-up Konzept aufzumischen.

Im Club Michel auf der Münchener Straße wird der israelische Starkoch, der in seiner Heimat als Koryphäe und Schlüsselfigur der New Israeli Cuisine gilt, zehn Tage lang mit ausgefallenen Kreationen die Gäste verköstigen. Orientalische Küche mit europäischen Einflüssen, das ist Elads Steckenpferd, ein kultureller Clash auf dem Teller sozusagen. Ganz nach seinem Motto „All u need is Chuzpe“ (Alles was du braucht, ist eine Brise Dreistigkeit), soll auch die Atmosphäre im Pop-Up werden: Laut, lustig, ungebunden.

Sieben bis neun Gänge wird es geben, mit frischen Zutaten vom Frankfurter Wochenmarkt und Gewürzen aus Israel. Elad‘s Eigenkreationen reichen von Nan-Pita-Brot mit Tahini, grüner Soße und koscherem Salz, über Tatare aus Wurzelgemüse bis hin zum „Midnight Shawarma“ mit Gelbschwanzmakrele, gegrillten Tomaten, Harissa und Koriander. Serviert wird auf Tellern oder direkt am Tisch auf Pergamentpapier. Und Apropos Tisch- wer schnell isst, ist klar im Vorteil, denn der Küchenchef ist bekannt dafür, seine Gäste zum Tanz auf den Tischen zu animieren und mit ihnen den einen oder anderen Shot zu genießen.

In der kommenden JOURNAL-Ausgabe können Interessierte noch viel mehr über die Jüdischen Kulturwochen erfahren. Sie ist ab morgen am Kiosk und im Zeitschriftenhandel erhältlich.


Jüdische Kulturwochen- Club Michel Pop-Up mit Yossi „Papi“ Elad 17.10. – 28.10.17 ab 18 Uhr (freitags spezielles Shabbat-Dinner, sonntags geschlossen)
9. Oktober 2017
Julia Kretschmer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Der vergessene Vorfahr von FRANKFURT GEHT AUS!
0
Rawülps brachte 68ern den Genuss bei
In einer Woche erscheint die 30. Ausgabe von FRANKFURT GEHT AUS! Grund genug für einen Blick in die Vorgeschichte der Frankfurter Restaurantführer. Heute: „Rawülps!“ aus dem Hause Pflasterstrand. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Zwischen neuem historischem Museum und dem Römer hat nun auch das Café Fahrtor seine Pforten geöffnet. Von hier lässt sich bei Kuchen und Apfelsecco entspannt das bunte Treiben in der Innenstadt beobachten. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Stadt Frankfurt Robert Halbe
 
 
We fucked up, so you don’t have to
1
Ein Buch vom Scheitern
Die What the Food-Gründerinnen Ekaterina Bozoukova und Nina Rümmele über ihr persönliches Scheitern und die Lehre, die sie daraus ziehen. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Im Essen liegt die Kraft
0
Neu in Sachsenhausen: Das AyurSoul
Das vor kurzem neu eröffnete AyourSoul ist sowohl ayurvedischer Conceptstore als auch ein kleines, in den hübschen Laden integriertes Café. Workshops rund um das zeigeistige Thema werden ebenfalls angeboten und Wochenends gibt es Ayurveda Tapas4Friends und einen Ayurveda -Brunch. – Weiterlesen >>
Text: Edita Gendreau / Foto: Edita Gendreau
 
 
Nach zehn Monaten Wartezeit konnte das Kukuvaia auf dem Oeder Weg letzten Freitag endlich eröffnen. Die junge Mannschaft um Nesto Domanis bringt südeuropäische Kaffeekultur ins Nordend. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  38