Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Die beste Falafel Frankfurts
 

Top-Themen Genusswoche

0

Volles Aroma

Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier
Der Imbiss Aroma am Adlerflychtplatz ist Kult. Um dem Schlangestehen ein Ende zu setzen, eröffnet der Betreiber voraussichtlich am Dienstag eine zweite Filiale – und zwar nur einen Steinwurf von dem alteingesessenen umgebauten Kiosk entfernt. Der Clou: Hier werden rein vegane Leckereien aufgetischt!
Eng ist es dem ehemaligen Kiosk am Adlerflychtplatz, Ecke Oeder Weg, in dem sich seit mittlerweile zehn Jahren der Imbiss „Aroma“ befindet: Eifrig bereiten fünf – oder sind es doch sogar sechs? – Personen die Bestellungen zu. Besonders zur Mittagszeit oder in den frühen Abendstunden haben sie damit alle Hände voll zu tun: Denn dann ist die Schlange vor dem kleinen Imbiss, der sich ganz selbstbewusst als „Best Falafel in Town“ betitelt, meist am längsten.

Sitzplätze gibt es zwar nur wenige, doch gerade das kleine Mäuerchen entlang des Adlerflychtplatzes und die ausliegenden Sitzkissen laden dazu ein, sich ganz einfach auf der Mauer nieder zu lassen und mit einer Nummer ausgestattet auf seine Bestellung zu warten. Die Wartezeit verkürzt sich auch beim Snacken der grünen Pfefferoni, die zum freien Verzehr an der Theke stehen. Geordert werden kann im Aroma Falafel (ab 4,50 €), beispielsweise mit Humus oder Aubergine, oder das arabische Fleischgericht Shawarma (ab 5 €). Bestellt wird entweder im Pita-Brot oder als Tellergericht – wobei letztere (ab 12 €) so üppig portioniert sind, dass locker zwei Personen davon satt werden.

Das Motto am Adlerflychtplatz „Vegetarian and more“ macht dann auch genau den Unterschied zur neuen Aroma-Filiale aus, die nur 400 Meter von der ersten entfernt liegt. Denn im Oeder Weg 30, wo vorher Thilos Hotterie und davor der koreanische Imbiss Gangnam-Style beheimatet war, soll es ausschließlich vegane Speisen geben, erklärt Geschäftsinhaber Igal Shuminov. „Früher gab es kaum Veganer, heute kommen immer mehr.“ Und da sich so mancher Sorgen mache, dass seine Falafel auf so engen Raum mit Shawarma hergestellt werde, soll das neue Aroma auch diese Skepsis beschwichtigen. Von daher werden im Oeder Weg 30 weder Fleisch noch Käse oder andere tierische Produkte verwendet. Erst mal soll es nur die bekannten Sandwiches geben – langfristig seien aber auch spezielle vegane Gerichte geplant.

Voraussichtlich am Dienstag wird der vegane Imbiss eröffnen. „Eigentlich ist alles fertig“, schmunzelt Shuminov, „jetzt muss ich nur noch aufmachen.“ Und noch ein Gutes bringt die Neueröffnung mit sich, denn die neue Filiale soll im Gegensatz zur alteingesessenen auch Samstagnachmittag bespielt werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit verkürzt sich so auch an den anderen Tagen die Schlange am Adlerflychtplatz, so dass man noch schneller in den Genuss der Aroma-Leckereien kommt.

Aroma 2, City, Oeder Weg 39, Öffnungszeiten stehen noch nicht fest
 
1. Juni 2015
vak
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Frankfurter Genussgeschichte
0
Essen bei Familie Goethe
Die Autorin Elisabeth Lücke hat ein Buch über Frankfurts kulinarische Geschichte geschrieben. In unserem Auszug daraus berichtet sie über das Essen bei Familie Goethe. – Weiterlesen >>
Text: Elisabeth Lücke / Foto: Frankfurter Goethe-Haus, Foto: Alexander Paul Englert, Bearb: JF
 
 
Imkern auf dem Dach des Jumeirah
1
Tiere mit Skyline-Blick
Biene und Huhn als Nutztiere mitten in der Großstadt: Beide haben es sich in Frankfurt bequem gemacht und tun der Natur damit einen großen Gefallen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Interview mit Ernährungsberaterin Annette Weber
0
„Superfood ist reines Marketing“
Das Thema ausgewogene Ernährung ist ein Fass ohne Boden. Neue Trends überschwemmen den Markt und scheinen viele Verbraucherinnen und Verbraucher zu überfordern. Dabei ist die Lösung die gleiche wie vor vierzig Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Sambazon / Unsplash
 
 
 
Das Café Moka hat in Sachsenhausen eröffnet
0
Third Wave am Schweizer Platz
Dribbdebacher Hausröstung – das Moka möchte mehr sein, als nur ein weiteres Café in Sachsenhausen. Unsere Testerin hat sich das Lokal mal genauer angesehen. – Weiterlesen >>
Text: Edita Gendreau / Foto: Sina Eichhorn
 
 
91RAW eröffnet im Bahnhofsviertel
0
Ein Periodensystem ganz ohne Chemie
Lisa Wäsch ist gerade einmal 27 und hat doch Großes vor. Vor kurzem hat sie ihren ersten eigenen Laden, das 91RAW, auf der Münchener Straße eröffnet. Dort bietet sie gesunde Mahlzeiten und will damit eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: sie
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  44