Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Schweizer Restaurantkette kommt nach Deutschland
 

Auf und Zu

0

Alnatura holt Tibits nach Darmstadt

Foto: Tibits
Foto: Tibits
Das Schweizer Veggie-Restaurant Tibits eröffnet seine erste deutsche Filiale in Darmstadt auf dem Alnatura Campus. Zwei Unternehmen mit den gleichen Werten machen ab Ende Januar gemeinsame Sache.
Europas größtes Bürogebäude aus Lehm und die erste deutsche Filiale des Schweizer Veggie-Restaurants Tibits – am 30. Januar feiern beide ihre Eröffnung auf dem Alnatura Campus in Darmstadt. Das Gebäude des neuen Unternehmenssitzes von Alnatura umfasst 13 500 Quadratmeter und bietet Platz für rund 500 Mitarbeiter. Zudem wird es einen öffentlichen Waldorfkindergarten und Pachtgärten auf dem Gelände geben.

Tibits ist als öffentliches Restaurant zugänglich sein und soll auch Alnatura-Mitarbeitern als Essgelegenheit für ihre Mittagspause dienen. Die Restaurant-Kette bietet ausschließlich vegane und vegetarische Speisen an. Abgesehen von zwei Standorten in London betrieb Tibits seine Restaurants bisher ausschließlich in der deutschen Schweiz, erst kürzlich eröffnete die erste Filiale in Lausanne in der französischen Schweiz. Für das erste Restaurant in Deutschland sei Götz Rehn, Geschäftsführer von Altnatura, auf sie zugegangen, so Tibits-Chef Daniel Frei. „Wir waren erst skeptisch, da Darmstadt nicht die erste Stadt war, an die wir gedacht haben. Die Werte, die wir mit Alnatura teilen, haben uns dann aber überzeugt“, sagt Frei. Seit 2000 betreibt er Tibits gemeinsam mit seinen beiden Brüdern Christian und Reto Frei. Rolf Hiltl, Chef des ältesten vegetarischen Restaurants der Welt „Haus Hiltl“ in Zürich, ist ebenfalls Mitgründer von Tibits.

In Alnatura habe Tibits einen Freund gefunden und sich deshalb für die Eröffnung der ersten deutschen Filiale in Darmstadt entschieden. „Wir gehen dorthin, wo wir spüren, dass wir willkommen sind“, sagt Frei. Keine große Überraschung also, dass Tibits zur Herstellung seiner Gerichte auch Alnatura-Produkte verwenden wird. Zudem sollen mindestens 90 Prozent der verwendeten Zutaten Bio-Qualität besitzen, eine Steigerung wird angestrebt.

Bei Tibits können sich die Gäste an einem Buffet ihren Teller aus 30 bis 40 unterschiedlichen Gerichten selbst zusammenstellen, abgerechnet wird nach Gewicht. Das Angebot ist vielfältig: vom indischen Gemüsecurry über traditionelle Rösti bis hin zu süßem Käsekuchen. Alles nach Möglichkeit aus regionalen Zutaten. „Aber auch von regionalen Gerichten lassen wir uns inspirieren“, sagt Frei. Er geht davon aus, im Darmstädter Tibits auch bald Grüne Soße, Currywurst oder saisonabhängig Spargel anbieten zu können. Kommen die deutschen Spezialitäten gut an, werden sie auch ihren Weg in die schweizerischen Filialen finden. Fest steht auch, dass es Wein aus Rheinhessen und der Pfalz geben wird. Kommt Tibits auch irgendwann nach Frankfurt? „Wir wurden von Gästen in der Schweiz schon darauf angesprochen. Sehr gerne“, so der Geschäftsführer.


Tibits-Geschäftsführer Daniel Frei

Quelle: Tibits




Tibits, Alnatura Campus, Darmstadt, Eschollbrücker Straße 65
11. Januar 2019
Johanna Wendel
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Die Fromagerie erröffnet im Nordend
0
Die Zeit ist reif für Käse
Die Fromagerie im Nordend ist mehr als ein Käse-Laden: Der Betreiber möchte nicht nur original französische Käsesorten verkaufen, sondern auch ein Lebensgefühl vermitteln. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Fromagerie
 
 
Neuer Küchenchef im Kempinski
0
Das Levante macht wieder auf
Es tut sich einiges im Kempinski Gravenbruch: Ein alter Bekannter kehrt als Restaurantleiter zurück, Levante bietet jetzt eine orientalische Tea Time und der neue Restaurantleiter spricht fünf Sprachen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Kempinski Hotel Frankfurt / Alexander Jungmann
 
 
Humberto in Mainz hat geschlossen
0
Gourmetfleisch im Alten Postlager
Seit Ostersonntag hat das Humberto in der Holzhofstraße in Mainz geschlossen, sieben Jahre lang war es Anlaufstelle für Steakliebhaber. Der Betreiber hat nun mit dem Edelbeef-Bistro einen Nachfolger im kleinen Format im Alten Postlager eröffnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Edelbeef Fleischboutique
 
 
 
Frankfurts erster Gaming Pub eröffnet
0
Guinness trifft Gaming
Ob Monopoly oder Minecraft, Carcassonne oder Call of Duty – Gesellschaftsspiele und Gaming erfreuen sich großer Beliebtheit. Ab Juni soll in Frankfurts erstem Gaming-Pub ein zweites Wohnzimmer für Spieleabende geschaffen werden. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Marvin Seifert
 
 
Babam im Bahnhofsviertel
0
Persisch essen in urbanem Ambiente
Persische Restaurants sind für ihr extravagantes Ambiente bekannt. Mit seinem neuen Restaurant Babam möchte Inhaber Ali Haghighat Gou zeigen, dass persisches Dinieren auch zwanglos und entspannt funktionieren kann. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: sik
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  112