Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Neuer Unverpackt-Laden im Nordend
 

Auf und Zu

1

Die Auffüllerei eröffnet

Foto: Die Auffüllerei
Foto: Die Auffüllerei
Frankfurt nachhaltiger machen, das ist das Ziel von Marlen Richter und Christina Geier. Gemeinsam eröffnen sie am Samstag, den 23. November, einen Unverpackt-Laden im Nordend. Das Sortiment reicht von Nudeln über Waschmittel bis hin zu Wein in Pfandflaschen.
„Wir haben vor gut einem Jahr angefangen, unseren Lebensstil zu ändern und auf unseren Plastikkonsum zu achten. Doch damals hat uns noch die richtige Quelle gefehlt“, sagt Marlen Richter. Die beiden Unverpackt-Läden gramm.genau und ULF habe es zu dieser Zeit noch nicht gegeben und so habe sie sich, gemeinsam mit Ihrer Freundin Christina Geier, dazu entschieden, selbst einen verpackungsfreien Laden zu eröffnen.

„Das Thema Nachhaltigkeit ist für uns sehr wichtig“, sagt Richter, die seit über 16 Jahren in Frankfurt lebt. „Wir kennen und lieben Frankfurt, jetzt wollen wir unser Zuhause ein bisschen umweltbewusster machen.“ Ihren Job bei Lufthansa haben beide nun reduziert, um sich ihrem neuen Projekt zu widmen. Die passende Location haben sie auf der Höhenstraße im Nordend gefunden. Zwei Jahre lang standen die Räumlichkeiten, in denen zuvor über 30 Jahre lang eine Videothek untergebracht war, leer. Nun wurde kernsaniert, verputzt, Regale aufgestellt und Gläser poliert. Am Samstag, den 23. November soll die Auffüllerei eröffnet werden.





Auf einer Verkaufsfläche von rund 84 Quadratmetern wollen die beiden ein Vollsortiment an Bio-Produkten anbieten. „Unser Ziel ist es, den kompletten Tagesbedarf der Kundinnen und Kunden abzudecken. Bei uns kann bedarfsgerecht eingekauft werden, und so müssen es nicht immer die großen Portionen sein.“ Neben trockenen Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Mehl und Trockenfrüchten umfasst das Sortiment auch Flüssigkeiten wie Essig und Öl. „Eine Besonderheit ist auch unser Wein“, erklärt Richter, „dieser kommt von einem Weingut aus Ingelheim und ist in Pfandflaschen abgefüllt, die wieder zurückgegeben werden können.“ Darüber hinaus gibt es Reinigungs- und Hygieneartikel wie Shampoo, Waschmittel, Zahnpasta, Zahnputz-Tabs und sogar Zahnseide, die aus Bienenwachs hergestellt wird.

Eine weiteres Merkmal im Sortiment sind auch die frischen Lebensmittel. Hier soll es neben Obst und Gemüse dann auch Joghurt, Milch, Butter, Käse und Tofu geben, die in Weckgläsern abgefüllt in einem Kühlschrank angeboten werden. Für Kundinnen und Kunden, die spontan vorbeikommen, wird es Notfallpapiertüten geben, wer einen Großeinkauf plant, hat sogar die Möglichkeit, im Hof einen der beiden Parkplätze zu nutzen. „Plastikfrei einkaufen ist oft mit Aufwand verbunden“, weiß Marlen Richter und ergänzt: „Das wollen wir mit unserem Konzept ab sofort leichter machen.“

Die Auffüllerei, Nordend, Höhenstraße 40, hallo@dieauffuellerei.de, Mo–Sa 10–19 Uhr
 
19. November 2019, 11.42 Uhr
Sina Eichhorn
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Thomas Szymanski am 23.11.2019, 16:35 Uhr:
"Sehr schön. Ich habe die Vorbereitungen gesehen, und hoffe, dass die beiden Damen großen Erfolg haben, also viele Kunden. Bei Gelegenheit schaue ich vorbei. Alles, alles Gute. Ich wünsche mir sehr, dass es bald mehr davon in Frankfurt/Main geben wird."
Thomas Szymanski, der Frankfurter Puppenspieler
www.kasper3757.beepworld.de
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Die beiden Schwestern Jennifer und Nathalie Dienstbach geben ihr Bistrot in Wiesbaden auf. In Fünf Wochen wird geschlossen, danach soll ein exklusiver Liefer- und Abholservice folgen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wie jetzt bekannt wurde, hat Burg Schwarzenstein sich bereits Ende März von Nils Henkel und Team getrennt. Damit schließt eines der besten Restaurants Hessens, vielleicht sogar Deutschlands. (Update) – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Wonge Bergmann
 
 
Vorläufiges Ende der Corona-Schließungen
0
Restaurants dürfen ab 15. Mai wieder öffnen
Das hessische Corona-Kabinett hat entschieden: Ab dem 15. Mai dürfen Gastronominnen und Gastronomen wieder öffnen – auch die Innenräume der Lokale, das aber unter erheblichen Einschränkungen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Staatskanzlei / T. Lohnes
 
 
 
Wiedereröffnung der Gastronomie im Mai
0
Hessens Restaurants dürfen im Mai wieder eröffnen
Die Wirtschaftsminister des Bundes und der Länder haben sich auf einen Zeitkorridor geeinigt, in dem Restaurants wieder öffnen dürfen: vom 9. bis zum 22. Mai. Am Donnerstag, 7. Mai, entscheidet das hessische Corona-Kabinett. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Waldemar Brandt/Unsplash
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
2
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  122