Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Lunch-Restaurant Chez Marie
 

Auf und Zu

0

Sechs Küchen aus einer Küche

Foto: Food Affairs
Foto: Food Affairs
Das neue Restaurant im Marienturm möchte zur Mittagspause die unterschiedlichsten Küchen zusammenbringen. An mehreren Countern gibt es italienische, indische und asiatische Spezialitäten – mehr soll folgen.
Mittagspause mit den Kollegen, wohin soll man gehen? Kollegin A würde gerne Pizza essen, Kollege B ist auf low carb und Kollegin C braucht jetzt dringend Asiatisches. An der Taunusanlage gibt es jetzt vielleicht eine Lösung für solche Probleme: das Chez Marie im Marienturm versucht den Food Court neu zu denken. Eine große Küche versorgt hier unterschiedliche Counter, an denen italienisches, asiatisches und anderes gekocht wird.

„Wir wollen schnelles, leckeres und gesundes Mittagessen bieten“, erklärt Teresa Singh. Singh ist Account Managerin bei Food Affairs. Das Unternehmen hinter dem Chez Marie betreibt unter anderem auch das Main Tower Restaurant. Es gehört zur Compass Group, zu der auch die Eschborner Eurest Gmbh gehört. Letztere ist der vermutlich größte Player im Lunch-Geschäft und betreibt hunderte Kantinen in der ganzen Republik. „Wir sind aber keine Kantine“ betont Singh. Zwar haben Firmen auch die Möglichkeit, Mitarbeiterkarten für ihre Leute zu bekommen, aber „jeder kann zu uns kommen“, betont Singh. Angelehnt ist das Konzept an den Co-Working-Gedanken.

Aktuell sind 280 Sitzplätze und zwei große Food Courts offen, später sollen es 420 Plätze in drei Courts werden. Im Asia Court gibt es aktuell jeden Tag fünf Gerichte: zwei indisch, zwei aus der thailändischen Küche und ein wechselndes Tagesgericht. Im Mediterranean Court gibt es jeden Tag zwei Pastagerichte, zwei Pizzas und ein klassisch deutsches Gericht. Anfang 2020 folgt dann noch der Grüne Court mit Salaten, Poké und Veggie-Gerichten. „Dann wollen wir prüfen, ob wir auch zu anderen Tageszeiten öffnen wollen“, sagt Singh. Schon jetzt herrscht abends oft reger Betrieb im Chez Marie, denn Firmen können das Restaurant auch für ihre Veranstaltungen mieten.

Damit das alles funktioniert, arbeiten in der Küche zwanzig Menschen aus 12 Nationen. Der gastronomische Leiter ist Patrick Curth. Als Küchenchef konnte Hubertus Marquardt aus dem Roomers gewonnen werden. Nettes Detail: Wasser, ob mit oder ohne Kohlensäure, ist hier beim Essen inklusive.

Chez Marie, Westend, Taunusanlage 9-10, Tel.: 153296200, Mo–Fr 11.30–14.30 Uhr
 
2. Oktober 2019
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Café-Nachwuchs in Sachsenhausen: Adele Momenti
0
Kleines Café ganz groß
Die kleinen Räumlichkeiten in der Schulstraße haben schon einiges erlebt und wurden vor ein paar Tagen ihrer vermutlich idealen Bestimmung zugeführt – im Adele Momenti gibt’s jetzt Kaffee und süße Leckereien. – Weiterlesen >>
Text: bf / Foto: Alexander Hardy
 
 
Sachsenhausens kulinarische Meile verzeichnet ein Restaurant weniger. Das Schweizer’s hat klammheimlich den Betrieb eingestellt. Lag es an der großen Konkurrenz? – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: sie
 
 
Eating at Maples eröffnet
0
Ein Genusskonzept mit Transparenz
Transparent, nachhaltig und saisonal – das ist das Motto von Eric und Andrea Reinemann. Im November eröffnen sie ihr erstes gemeinsames Projekt und setzen dabei auf gesundes Essen zum Mitnehmen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Eric Reinemann
 
 
 
Surf 'n Turf schließt, Krazy Kraken eröffnet
0
Mook macht Fisch
Frankfurts Gastronomie-Guru Christian Mook hat das Surf 'n Turf im Westend geschlossen und nun an gleicher Stelle The Krazy Kraken – ein Fine-Dining-Fischrestaurant – eröffnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Mook Group
 
 
Geisenheim ist um eine gastronomische Einrichtung reicher: Das Limewood Steakhouse eröffnete diesen Sommer am Lindenplatz. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Peter Krausgrill
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  116