Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kulinarischer Zuwachs am Flughafen
 

Auf und Zu

0

Hyatt Place Frankfurt Airport feiert Eröffnung

Foto: Hyatt Hotels Cooperation
Foto: Hyatt Hotels Cooperation
Mit dem Hyatt Place Frankfurt Airport hat kürzlich das erste Hyatt Place Hotel in Deutschland eröffnet. Darin befindet sich das Restaurant Zoom Glocal Dining, in dem internationale Küche mit lokalen Einflüssen angeboten wird.
Das im neuen Stadtteil Gateway Gardens gelegene Hyatt Place Frankfurt Airport verfügt über 312 Zimmer auf 19.000 Quadratmeter Fläche. In erster Linie sollen Geschäftsreisende angesprochen werden, die auf der Suche nach anspruchsvollem Design, bewährtem Service und einer unkomplizierten Atmosphäre sind.

Das kulinarische Konzept ist auf Businesskunden abgestimmt. Ziel ist es, einen Rund-um-die-Uhr-Service zu gewährleisten. So gibt es zum Beispiel einen Gallery Market, der täglich 24 Stunden geöffnet hat und die Gäste mit verschiedenen Grab-&-Go-Snacks wie frisch zubereiteten Snacks, Sandwiches, Salaten und Backwaren versorgt. Auch die Coffee to Cock-tailbar hat 24/7 geöffnet und bietet eine breite Auswahl an Heißgetränken sowie zahlreiche Bier- und Weinsorten und verschiedene Cocktails an. Für alle, die frühmorgens ihren Flug erwischen müssen, wird darüber hinaus ein Early-Bird-Breakfast angeboten.

Das Restaurant Zoom Glocal Dining leitet Küchenchefin Daniela Emig. Mit 15 Jahren hat die gebürtige Mainzerin die Ausbildung zur Köchin begonnen. „Für mein Team und auch für die Gäste bin ich die coole und zugleich herzliche Küchenchefin, die so ganz anders ist, als manch anderer Chef. Ich habe immer ein offenes Ohr, und das kommt gut an!“, beschreibt sie sich selbst. Begonnen hat die Köchin ihre Karriere im Hyatt Regency in Mainz, danach agierte sie über zehn Jahre lang als Küchenchefin in verschiedenen Hotels der Kette Radisson. „Nach zehn Jahren bei Radisson habe ich mir einen Namen in der Branche gemacht, niemand hatte mir bis dahin zugetraut, dass ich noch einmal wechseln würde. Aber ich wollte nicht stehen bleiben, wollte mich auch nach so vielen Jahren weiterentwickeln und etwas Neues ausprobieren. Umso mehr freue ich mich, dass ich mich nun dem guten Geschmack der Gäste im Hyatt Place widmen kann.“

Im Zoom Glocal Dining bieten sie und ihr Team eine Kombination aus lokalen und internationalen Speisen an. Die Atmosphäre ist locker, es herrscht kein Dresscode, legere Kleidung ist erwünscht. Auf der Speisekarte finden sich unter anderem ein Wrap mit Tomaten, Hummus, Paprika und Aubergine oder eine Nudelbowl mit gegrilltem Lachssteak und Ramen. Mittags von 11 bis 15 Uhr gibt es darüber hinaus einen Business Lunch mit einer wöchentlich wechselnden Karte. Die Gerichte sollen hier im Schnitt 10 Euro inklusive Getränk kosten. Das Restaurant und die Bar sind auch für Nicht-Hotelgäste geöffnet. Interessant: Die Mitarbeiter in den Essensbereichen nennen sich Gallery Hosts und sind in jedem Food-Bereich flexibel einsetzbar.

Hyatt Place Frankfurt Airport, Flughafen, De-Saint-Exupéry-Straße 4, Tel. 643511234




Foto: Hyatt Hotels Cooperation
9. Januar 2018
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Darmstädter Deutsche Küche
0
Neues Leben in der Villa Trautheim
Zwei Jahre lang stand die Villa Trautheim in Mühltal in der Nähe von Darmstadt leer. Seit Ende Januar ist wieder gastronomisches Leben in das denkmalgeschützte Gebäude eingezogen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Villa Trautheim
 
 
Seit wenigen Monaten hat Monkey‘s Burger in Obertshausen geöffnet. In der Ecke ist er weit und breit der einzige Burger-Laden. Inhaber Nhi-long Ngo erfüllt sich damit einen alten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Monkey's Burger
 
 
Die Lichter sind aus, das Inventar wurde beim offenen Flohmarkt bereits verkauft: Das Echt auf der Berger hat geschlossen. Neue Pläne sind nicht in Sicht. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: ECHT
 
 
 
Neuer Japaner in Alt-Sachs
0
Das Tsuriya öffnet seine Türen
Tsuriya heißt das neue japanische Restaurant in Sachsenhausen, in dem Gyoza, Deep Fried Chicken, Gemüsevariationen und Fischspieße angeboten werden. Es ist der Ableger eines Restaurants in Japan. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Tsuriya
 
 
In seinem neuen Konzept huldigt Musiker und Lokalmatador Hassan Annouri den guten alten Zeiten. Im Noah, tagsüber Café, abends Bar, steht alles im Zeichen der Siebziger- bis Neunzigerjahre. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Noah
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  110