Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Hot, hotter, Hotterie
 

Auf und Zu

0

Tilo's Hotterie lockt mit Currywurst

Foto: Tilo's Hotterie
Foto: Tilo's Hotterie
Tilo's Hotterie ist neu im Nordend und bietet Currywurst in fruchtiger Sauce, amerikanischen Coleslaw und handgeschnittene Pommes mit Meersalz. Auch Veganer müssen dort nicht hungern.
In den Oeder Weg 39 ist jetzt Tilo´s Hotterie gezogen, die sich Currywurst & Co. in bester Qualität auf die Fahnen geschrieben hat. Hier werden die Pommes frites noch von Hand aus der Frankfurter Kartoffel geschnitzt und anschließend in Pflanzenöl frittiert, weshalb Inhaber Tilo Schaller auch davon berichten kann, dass er regelmäßig Komplimente bekommt: „Die schmecken ja noch wie echte Kartoffeln!“, sei eines davon. Das Geheimnis, sagt Schaller, liegt in der speziellen Zubereitung: Die Kartoffelstäbchen werden so frittiert, dass sie außen kross und innen weich und buttrig sind, ohne vor Fett zu triefen. Eine Prise Meersalz rundet die Sache ab. Dazu passt eine Currywurst nach Wunsch: Klassische Bratwurst, Frankfurter Rindswurst sowie Röhner Lamm- und Kalbbratwürstchen vom Bio-Bauernhof stehen zur Wahl. Vegane Grillkreationen aus Seitan und Tofu (ebenfalls in Bio-Qualität) runden das kleine aber feine Angebot ab. Dazu gibt´s frischen Krautsalat nach amerikanischer Coleslaw-Art und eine fruchtige, hausgemachte Currysauce, die auf Wunsch auch extra scharf daherkommt.

„Eine Tüte guter Pommes kann ein echtes Gourmet-Essen sein“, findet Tilo Schaller, der sich mit der gleichnamigen Hotterie einen Kindheitstraum erfüllt hat und jeden, der sein Fast Food probieren möchte, in sein gemütliches Imbiss-Lokal einlädt. Drinnen gibt´s einen kleinen Gastraum, bei gutem Wetter kann man Currywurst & Pommes auch draußen genießen.

Tilo´s Hotterie, Nordend, Oeder Weg 39, vorläufige Öffnungszeiten: Mo–Fr 11:30–-21 Uhr
 
2. September 2014, 12.04 Uhr
kjc
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Nach langem Umbau wurde am 21. Oktober das Jüdische Museum am Untermainkai wiedereröffnet, inklusive ambitioniertem Gastro-Konzept. Im Flowdeli gibt es koschere, international inspirierte Küche aus regionalen Zutaten. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Flowdeli
 
 
Wiedereröffnung bei Eating at Maples
0
Mit Visionen in die Zukunft
Ein gutes halbes Jahr hatte Eating at Maples coronabedingt geschlossen, am 26. Oktober eröffnen Eric und Andrea Reinemann nun wieder ihr Food-Projekt. Dank überarbeitetem Konzept soll gesundes Essen zum Mitnehmen nun noch nachhaltiger und transparenter werden. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: Andrea und Eric Reinemann
 
 
Neueröffnung des Goose Garden
0
Feinkost fürs Westend
Im Westend soll der Feinkost-Laden neu erfunden werden. Patrik Bruch und Gökhan Kaba von Goose starten das nächste Projekt, Ende des Jahres soll Goose Garden eröffnen. Aktuell wird noch umgebaut und Personal gesucht. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: srs
 
 
 
Neueröffnung am Merianplatz
0
Tukans flog aus, Swaad zieht ein
An der Berger Straße hat sich kulinarisch wieder etwas getan. Seit Anfang September findet man am Merianplatz statt lateinamerikanischer Gerichte des Tukans nun die indische Küche des neu eröffneten Restaurants Swaad. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: srs
 
 
Nach langem Umbau eröffnet im ehemaligen Kleinen Café Schneider nun das Schopenhauer. Ab sofort gibt es hauseigene Kaffeekreationen, backfrische Kuchen, feine Tapas und ausgewählte Weine im hellen Ecklokal mit Sonnenterrasse. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Sebastian Schellhaas
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  123