Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Guten Morgen Mr. Bond – Guten Morgen…
 

Auf und Zu

0

Miss Moneypenny feiert Eröffnung

Foto: hen
Foto: hen
Am 3. Dezember feierte die Bar „Miss Moneypenny“ in der Sandhofpassage ihren Einstand. Die Örtlichkeit wechselte in der jüngeren Vergangenheit oftmals den Besitzer und will jetzt an alte Zeiten anknüpfen.
In der ersten Dezemberwoche öffnete die Bar Miss Moneypenny in der Sandhofpassage ihre Türen. Die Adresse Neue Kräme 29 ist vielen ein Begriff, beherbergte sie doch die legendäre „Le Bar“. Beim Betreten des Lokals fühlt man sich auch automatisch in diese Zeit zurückversetzt, denn außer Ausbesserungsarbeiten wurde der gelungene, leicht verruchte Charme der Bar beibehalten – das Interieur ist das gleiche.

Özcan Kara, Samson Hayelom und Serdar Dagistanli sind die Köpfe hinter der Location. Kara, der sich auch für die ZouZou Bar, Berlinerstraße 72, und für die beiden Mola in Sachsenhausen und im Nordend verantwortlich zeichnet, möchte an das Feeling zur Zeit der „Le Bar“ anknüpfen: „Damals war in der Bar ein wirklich guter Vibe zu spüren, ein wirklich schöner Treffpunkt. Das wollen wir aufgreifen und zurückholen“.

Die Macher verzichten bewusst auch am Wochenende auf Türsteher, „das zieht nur Probleme magisch an“, so Kara. Stattdessen setzt Miss Moneypenny, die nach der berühmten Sekretärin aus den James-Bond-Filmen benannt ist, auf das Speak-Easy-Bar-Konzept – wer Einlass wünscht muss klingeln. Von Donnerstag bis Samstag soll es dann auch etwas mehr party-like zugehen.

2008 wurde die Location in der Sandhofpassage in „Le Bar“ umbenannt. Zuvor beherbergte sie das in der Frankfurt Gay-Community äußerst bekannte und beliebte „Café Liliput“. 2013 hatte dann die „Le Bar Homme“ ein kurzes Intermezzo als erneuten Szene-Treffpunkt, ehe im gleichen Jahr nach nur wenigen Monaten das „Neglected Grassland“ von Hans Romanov seine Eröffnung feierte. Dieser überwarf sich Mitte 2015 mit seiner Partnerin, das Lokal schloss. Miss Moneypenny ist somit die fünfte Bar in der Neuen Kräme 29.

Miss Moneypenny, City, Neue Kräme 29 (Sandhofpassage)
 
4. Dezember 2015, 08.30 Uhr
hen
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
Neues Kongress Hotel Frankfurt Airport
0
Hotel-Gigant entsteht am Flughafen
Der Hotel-Boom geht weiter: Auf dem Gateway Gardens-Areal am Frankfurter Flughafen entsteht eines der größten Tagungs- und Kongress-Hotels Deutschlands. Eröffnet wird voraussichtlich 2024. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Groß+Partner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121