Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Die nächste Burger-Kette will in die City
 

Auf und Zu

1

Hans im Glück kommt nach Frankfurt

Foto: Hans im Glück
Foto: Hans im Glück
Mit 52 Restaurants gehört die Burger-Kette Hans im Glück zu den größten Gewinnern des Burger-Booms. In diesem Frühjahr soll auch eine Filiale in Frankfurt eröffnen.
Die letzten Jahre liefen gut für das Franchise-Unternehmen Hans im Glück: Über 80 Millionen Euro Systemumsatz und mehr als 50 Restauranteröffnungen in gerade mal sieben Jahren. Nur um Frankfurt haben sie bisher einen Bogen gemacht, näher als Mainz und Wiesbaden kam die Kette nicht heran. Dieses Frühjahr soll die erste Hans im Glück-Filiale in Frankfurt eröffnen. Auf der Braubachstraße 1 wird derzeit noch umgebaut.

„Wir freuen uns sehr darauf, Hans im Glück in Frankfurt zu etablieren. Mitten in der Altstadt, unweit des neu entstehenden DomRömer-Quartiers, haben wir den perfekten Standort gefunden. Nun kann es mit den Umbauarbeiten losgehen“, sagt Thomas Hirschberger, Gründer und Inhaber von Hans im Glück. Wie in den anderen Filialen soll auch in Frankfurt das Interieur mit raumhohen Birkenstämmen in einen Wald verwandelt werden. Neben kreativen Burgern ist das Unternehmen für seine an Märchen angelehnte Markenidentität bekannt. Dazu gehört auch eine eigene Sprache, die im Unterschied zur Burger-Konkurrenz eher auf das Vokabular der Brüder Grimm setzt: Neben urigen Wörtern wie Wonnig, Lob und Tadel wird auch konsequent alles ins Deutsche übersetzt. Statt mit Cheese und Bacon bekommt man bei Hans im Glück den Burger mit „Heumilchkäse & Speck“.

Außer Klassikern gibt es bei Hans im Glück auch außergewöhnliche Burger-Varianten. Der Elsässer wird mit Brie und Preiselbeeren serviert, die Burger-Kreation Birkenwald setzt auf Champignons mit Schnittlauchsoße und unter dem Etikett Alsdann gibt es einen Burger mit gebratener Birne, Gorgonzola und Walnüssen. Ähnlich wie beim Frankfurter Burger Start-Up Die Kuh die lacht muss man bei Hans im Glück nicht Schlange stehen sondern wird bedient.

Hans im Glück, City, Braubachstraße 1, Eröffnung geplant Frühjahr 2018
10. Januar 2018
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Lucky Jam am 11.1.2018, 13:06 Uhr:
Sehr interessant zu beobachten ist, wie die Vegetarische und die Fleischindustrie sich um die Kunden bemühen.
Ich meine auf der einen Seite gibt es immer mehr Burger Anbieter in der Stadt ob Die Kuh die Lacht, Jamie‘s Burger, Fletcher‘s, Burger Baby, Burgermeister, Wiesenlust etc...wohin soll sich das denn führen ? Und auf der anderen Seite gibt es einen Bio bzw. Vegetarischen Boom. Immer mehr Restaurants bieten vegetarisches Essen an und auch in den die Supermärkten werden deutlich mehr Bio Artikel angeboten. Ob der Hans sein Glück in der City finden wird, bleibt offen.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Ein Hauch Südostasien auf der Berger Straße
0
Pho Ha Noi bringt Vietnamesisches ins Nordend
Vor einer Woche hat Familie Duong das Pho Ha Noi auf der Berger Straße eröffnet. In ihrem neuen Lokal bieten sie traditionelle Nudelsuppengerichte aus Vietnam wie etwa Pho an. Begonnen hat alles in der ehemaligen DDR. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Pho Ha Noi
 
 
Kulinarischer Zuwachs am Flughafen
0
Hyatt Place Frankfurt Airport feiert Eröffnung
Mit dem Hyatt Place Frankfurt Airport hat kürzlich das erste Hyatt Place Hotel in Deutschland eröffnet. Darin befindet sich das Restaurant Zoom Glocal Dining, in dem internationale Küche mit lokalen Einflüssen angeboten wird. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Hyatt Hotels Cooperation
 
 
Kein guter Start ins neue Jahr
1
Godi hat geschlossen
In der Ödnis des Preungesheimer Neubaugebiets galt das italienische Restaurant Godi als kleiner Lichtblick. Zum Jahreswechsel hat das Restaurant jetzt überraschend geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Godi
 
 
 
Keine Trüffel mehr für‘s Westend
0
Tartufi & Friends hat geschlossen
Der Edel-Italiener Tartufi & Friends hat seine einzige Location in Deutschland geschlossen. Nach weniger als eineinhalb Jahren mussten die Betreiber die Dependance im Frankfurter Westend dicht machen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Tartufi & Friends
 
 
Pralinen und Törtchen auf der Hasengasse
0
Confiserie Graff bezieht Stand in Kleinmarkthalle
Ende Oktober berichteten wir, dass die Confiserie Graff eine Dependence im Main-Taunus-Zentrum eröffnet hat. Darüber hinaus hat das Familienunternehmen vor einer Woche einen Stand in der Kleinmarkthalle in Betrieb genommen. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Bastian Fiebig
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  95