Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Coa kommt auf die Kaiserstraße
 

Auf und Zu

0

Asian Street Kitchen statt Fischerstube

Foto: coa
Foto: coa
Im Bahnhofsviertel entsteht ein neues Coa-Restaurant: In der ehemaligen Fischerstube möchte das Unternehmen ein neues, gemütlicheres Restaurantmodell vorstellen.
Im Kaiser-Friedrich-Bau wird zurzeit kräftig gewerkelt, denn in Frankfurts schönstem Geschäftshaus der Gründerzeit soll eine neue Coa-Filiale entstehen. Das Unternehmen plant in den Räumen der alten Fischerstube ein neues Restaurantmodell, kündigt Constantin von Bienenstamm an: „Es soll viel mehr Restaurant werden als unser erstes Coa auf der Schillerstraße.“ Dort hatte er gemeinsam mit seinem Bruder 2005 für die Restaurantkette gelegt, die heute deutschlandweit erfolgreich ist.

„Während wir damals eher an ein schnelles Mittagslokal gedacht hatten, soll das neue Coa deutlich gemütlicher werden.“ Konkret heißt das gemütlichere Möbel, Rückenlehnen statt Bänken und ein größerer Fokus auf das Abendgeschäft – auch eine neue Karte? „Nein, die hat immer funktioniert, die behalten wir bei“, erklärt von Bienenstamm. „Wie bei Coa üblich, werden wir auch hier alles erst dann frisch zubereiten, wenn es bestellt wird.“ Die Renner von Tag Eins würden sich immer noch gut verkaufen, freut sich der Gründer. Am besten gingen Pad Thai, Kokos Erdnusshühnchen und gebratene Nudeln.

Bevor man die auf der Kaiserstraße bestellen kann, wird allerdings noch ein bisschen Zeit vergehen. Wo demnächst das sechste Frankfurter Coa-Restaurant eröffnen soll, ist bisher noch Baustelle. „Wir haben hier eine Komplettsanierung“, erläutert von Bienenstamm. Teilweise habe es in dem denkmalgeschützten Haus gar keinen Boden mehr gegeben. Über zwei Millionen Euro kostet der Umbau. Später sollen hier 144 Gäste Platz finden. Das Essen kommt dann aus einer offenen Küche, in der der Kunde jeden Handgriff beobachten kann. „Das ganze soll ein bisschen rougher wirken. Mehr Asian Street Kitchen als bisher“, kündigt von Bienenstamm an.
 
10. November 2016, 11.31 Uhr
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Uppergreen im Bahnhofsviertel
0
Döner in der Tüte
Wenn es um eine Mahlzeit zum Mitnehmen geht, steht der Döner weit oben auf der Beliebtheitsskala in Deutschland. Egal ob im Fladenbrot oder eingerollt als Lahmacun oder Dürüm. Im Bahnhofsviertel wird er nun in einer neuen Version serviert. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Backfactory
 
 
Bona’me eröffnet in der City
0
Das türkische Vapiano
Die Kölner Kette Bona’me will mit türkischen und kurdischen Spezialitäten die Frankfurterinnen und Frankfurter in die Welt des Orients entführen. Die Filiale eröffnet Mitte 2021 in der Mainmetropole. – Weiterlesen >>
Text: Mandana Bareh Foroush / Foto: Bona'me
 
 
Mit hippen Bowls, saisonalen Salaten und zuckerfreien Desserts will das Unternehmen Stadtsalat jetzt Frankfurt erobern. Mitte Februar eröffnet das Restaurant im Westend. – Weiterlesen >>
Text: mbf / Foto: Stadtsalat
 
 
 
Walhofs schließt, Don Juan zieht ein
0
Tapas für die Textorstraße
Über sechs Monate waren die Betreiber der spanischen Tapas Bar Don Juan auf der Suche nach einer neuen Location für ihr Restaurant. Nun sind sie in Sachsenhausen fündig geworden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Walhofs
 
 
Vom Ostend auf die Kaiserstraße
0
Dicke Butz zieht ins Bahnhofsviertel
Das Restaurant Dicke Butz hat das Union-Gelände verlassen und ist ins Bahnhofsviertel gezogen. Das Craft-Beer- und Smoker-Konzept wechselt in die Kaiserstraße 53. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  119