eMags
|
ePaper
|
Apps Shop
|
Abo
Foto: Fabian Otto
Foto: Fabian Otto

Neues Pop-up-Restaurant in der Kameha Suite

Feine Küche in rauem Ambiente

Am Samstag eröffnet die Kameha Suite ein neues Pop-up-Restaurant. Bis Ende Oktober können Gäste sich auf kreative Speisen in industriellem Ambiente alter Lagerräume freuen. Ein Schwerpunkt liegt auf veganen Gerichten.
Bisher ein ungenutzter, leer stehender Lagerraum, ab Samstag Pop-up-Restaurant. Am 12. September wird in der Kameha Suite ein temporäres Restaurant eröffnet. Im klassischen Kameha-Stil soll hier bis zum 31. Oktober kreative Küche in urbaner Lässigkeit präsentiert werden. Die Corona-Krise hat das Team um Gastgeberin Nadine Moeller auf die Ideen für das neue Konzept gebracht.

„Die Kameha Suite hat sich in den vergangenen elf Jahren zu einer deutschlandweit bekannten und erfolgreichen Event Location entwickelt. Ich rechne aufgrund der aktuellen Lage in den nächsten Monaten erstmal mit nur wenigen Firmenveranstaltungen. Nun heißt es für uns Umdenken. Da kam uns die Idee, für den Übergang mal was ganz anderes und neues auszuprobieren“, erzählt Moeller.

Kulinarik im Fokus

Neu sind vor allem das industrielle Ambiente des Pop-up-Restaurants, aber auch die reduzierte Speisekarte. Unter dem Motto „Gut und ungezwungen“ gibt es statt mehrgängiger Menüs bewusst nur acht Speisen zur Auswahl. Zum Grand-Opening werden verschiedene Fleisch- und Fisch-Gerichte, hauptsächlich aber vegane Speisen serviert. „Die Resonanz auf unsere veganen Speisen war überwältigend. Auf diesem Niveau ist es schwer, vergleichbares in Frankfurt zu finden. Immer mehr Menschen legen Wert auf bewusste Ernährung. Ich glaube, dass wir mit dem aktuellen Angebot auch viele neue Gäste erreichen und begeistern“, erzählt Küchenchef Christian Raudies. So präsentiert das Pop-up-Restaurant ab Samstag Vorspeisen wie zum Beispiel einen veganen Ceasar-Salat mit Tofu statt Hühnchen und Green Dragon Poke. Neben einem Fisch- und Fleisch- Gericht wird als Hauptgang Crazy Broccoholic, ein veganes Gericht mit gegrilltem Brokkoli, Blumenkohl, Cashews, Tempeh und Radiccio-Salsa aufgetischt. Abschließend werden auch zum Dessert zwei vegane Optionen angeboten: Mighty Dark Vegan Chocolate Cake und Raw Coconut Cheesecake. Für kulinarische Abwechslung soll ein regelmäßiger Wechsel der Speisekarte und an einzelnen Abenden die Zusammenarbeit mit mehreren Partnern aus Frankfurt sorgen.

Die Eröffnung des Pop-up-Restaurants findet im Rahmen eines Grand-Openings am Samstag, den 12. September ab 18 Uhr mit einem DJ statt. Bis zum 31. Oktober sollen Gäste dann die umgestalteten Lagerräume im Erdgeschoss der Kameha Suite besuchen und die „erlesene und mutige“ Küche des Pop-ups in entspannter Atmosphäre genießen können. Aufgrund des begrenzten Platz-Angebots wird um Reservierung gebeten.

Kameha Suite, Innenstadt, Taunusanlage 20, Mo-Sa 18-24h, Tel. 069/4800370.
 
10. September 2020, 14.46 Uhr
Anna-Lena Eickermann
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge