eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Redaktion
Foto: © Redaktion

Verpackungsmüll

Einmal ohne, bitte!

Verpackungsmüll ist ein Problem. Mit dem Label „Einmal ohne, bitte!“ hat der Arbeitskreis Zero Waste des Ernährungsrat Frankfurt eine gemeinnützige Initiative nach Frankfurt geholt. Mit dieser sollen Betriebe sichtbar gemacht werden, die verpackungsfreies Einkaufen ermöglichen.
Der Verbrauch von Verpackungen in Deutschland nimmt seit Jahren zu. Für 2018 verzeichnete das statistische Bundesamt ein Rekordhoch von 18,9 Millionen Tonnen Verpackungsmüll. Rein rechnerisch steuerte jede:r Bürger:in dazu im Schnitt 227,5 Kilogramm bei. Zwar liegen noch keine Zahlen für 2020 vor, doch der Online-Handel-Boom und die Berge von To-go-Verpackungen im Hausmüll sowie im öffentlichen Raum verheißen nichts Gutes. Dabei gibt es Alternativen.

Neben Unverpackt-Läden wie in Frankfurt die Auffüllerei (Nordend), gramm.genau (Bockenheim) und Ulf (Sachsenhausen) sowie Mehrwegverpackungssystemen für die Gastronomie – wie die Systeme der regionalen Anbieter Go Kidogo und MainBecher oder auch bundesweiter Anbieter wie Recup, Rebowl und Vytal – gibt es immer mehr Geschäfte, Bäckereien, Metzgereien, Marktstände und auch Restaurants, die Einkäufe und Speisen in mitgebrachte Behältnisse abfüllen – man muss nur wissen wer und wo.

Um die Sichtbarkeit von Geschäften und Betrieben zu erhöhen, die in Frankfurt unverpackte Waren anbieten, hat der Arbeitskreis Zero Waste des Ernährungsrates Frankfurt die mittlerweile deutschlandweit agierende Initiative „Einmal ohne, bitte!“ nach Frankfurt geholt. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von dem gemeinnützigen Münchner Verein rehab republic e. V., der sich für die Förderung nachhaltiger Lebenswege einsetzt.

Das Prinzip der Initiative ist einfach: Teilnehmende Geschäfte und Betriebe bekommen Sticker mit der Aufschrift „Einmal ohne, bitte! Müllfrei einkaufen – mit eigener Verpackung“. Die Sticker können gut sichtbar am Eingang, an der Theke oder am Marktstand platziert werden, sodass Kund:innen bereits im Vorbeigehen sehen können, dass hier Waren ohne Verpackungen angeboten werden. Von den in Deutschland derzeit 910 teilnehmenden Geschäften und Betrieben befinden sich 46 im Frankfurter Stadtgebiet. Auf der Webseite einmalohnebitte.de befindet sich eine Online-Karte mit entsprechenden Adressen, Öffnungszeiten und weiterführenden Links.
 
27. Juli 2021, 12.35 Uhr
srs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge