eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Alexander Chenchenko
Foto: Alexander Chenchenko

Spendenaktion für Bockenheimer Kultkneipe

#tannibleibt

Eine von Stammgästen initiierte Spendenaktion soll die Bockenheimer Kultkneipe „Zum Tannenbaum“ retten und für den Erhalt der Kneipenkultur in den Stadtteilen sorgen.
Bereits seit den 50er-Jahren prägt die urige Eckkneipe „Zum Tannenbaum“ an der Jordanstraße Ecke Homburger Straße in Bockenheim die lokale Kneipenkultur. Damals war das Lokal noch eine gutbürgerliche Apfelweinkneipe, aber die zahlreichen Plakate, die heute noch die Wände zieren, deuten schon an: In den 70ern schien es dort mächtig abzugehen. In der Flower-Power-Ära wurde die Kneipe zum Szene-Treff für linke Gruppierungen, Startbahn-West-Aktivisten und Hausbesetzer. Heute ist die „Tanne“ mit ihrer Patina und günstigen Preisen zur zweiten Heimat von zahlreichen Studenten geworden – Kickertisch und Flipper gehören zum festen Inventar.

Eugen Opielka ist seit Mai 2020 der neue Pächter der Eckkneipe, die zusammen mit anderen Stammkneipen des Viertels wie Dr. Flotte, Hesseneck oder Volkswirtschaft zur „Bockenheimer Runde“ gehört. Der Zeitpunkt der Übernahme hätte nicht schlechter laufen können: Lockdownbedingt musste der neue Inhaber direkt nach der Geschäftsübernahme wieder schließen. Außerdem hätten laut Opielka so natürlich keine großen finanziellen Rücklagen geschaffen werden können. „Mir ist es wichtig, wenigstens einen Teil des Gehalts weiter an meine Mitarbeiter:innen auszahlen zu können“, erklärt Opielka. Doch die laufenden Fixkosten für Miete, Strom und Personal seien einfach zu hoch.

Um dem Verlust der Bockenheimer Kneipenkultur entgegenzuwirken, haben sich Stammgäste nun zusammengetan und eine Spendenaktion ins Leben gerufen: Über die Homepage www.saveyourpub.com können Freunde und Freundinnen der „Tanne“ Geld spenden. Ein eigens dafür erstellter Instagram-Kanal (@freunde_des_tannenbaums) sowie der Aufruf #tannibleibt soll zusätzlich auf die Aktion aufmerksam machen.

Über das Engagement seiner Stammgäste freut sich Eugen Opielka sehr: „Ich bin überwältigt von dem großen Zuspruch, den diese Aktion bereits bekommen hat, und kann nun etwas optimistischer in die Zukunft blicken.“
 
22. Januar 2021, 11.22 Uhr
Margaux Adam
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}