eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Schwarzer Bock

Koch kocht unverhofft für SPD

Zwei Tage Schulung beim Wiesbadener Edelrestaurant gönnte sich Ex-Ministerpräsident Roland Koch. Welch Zufall, dass da gleich die SPD-Generalsekretärin reinschneite und sich bekochen ließ.
Wenn auf der Speisekarte ein argentinische Rumpsteak à la Roland Koch auf gebratenen Gemüsen und Kartoffelgratin angeboten wird, dann denkt man nicht lange nach. Insbesondere als Sozialdemokratin. Wenn dann aber plötzlich der leibhaftige Christdemokrat in Koch-Schürze vor einem stehe, kann man schon stutzig werden. So erging es SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles gestern beim Besuch des Edelrestaurants Hotel Schwarzer Bock. Montag und Dienstag ließ sich der ehemalige Ministerpräsident als Hospitant von Chefkoch Oliver Liedtke ein paar Kniffe zeigen, denn Kochen ist sein Hobby. Die Sozialdemokratin zeigte sich durchaus angetan von Kochs Künsten. „Hätte er doch schon früher mal was gemacht, wovon er was versteht“, so Andrea Nahles. Da ist es doch fast schon schade, dass der Politiker demnächst zum Baukonzern Bilfinger Berger wechselt. Klar, in der Gastronomie würde er nicht so viel verdienen, aber würde er in Frankfurt ein "Chez Roland" oder unsretwegen auch eine Zweigestelle des Schwarzen Bocks eröffnen - wir würden mal vorbeischauen.
 
3. November 2010, 15.17 Uhr
Nils Bremer
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge